Auftaktsieg mit viel Glück – OSV II erreicht Viertelfinale im Viererpokal

Gestern Abend erreichten wir mit einem 2,5 : 1,5 gegen Gastgeber Schwarz-Weiß Oberhausen II das Viertelfinale im Viererpokal, benötigten aber kräftige Unterstützung durch Caissa. Zunächst sah alles nach einem leichten Start aus, als das gegnerische erste Brett drei Minuten vor Ablauf der Karenzzeit noch nicht anwesend war, während die anderen Bretter ausgeglichen standen. Aber dann erschien Miguel Zimmer in letzter Sekunde, und so wurde es dann doch ein normaler Pokalwettkampf.

Nach etwa zwei Stunden konnte ich mein Endspiel an Brett 3 mit zwei Mehrbauern gewinnen, nachdem eine zunächst ausgeglichene Englische Eröffnung plötzlich zu meinem Gunsten gekippt war (Läuferpaar und zunächst ein Mehrbauer). Baris Demircan hatte mittlerweile eine Qualität für Bauern und Angriff geopfert, Thomas Weyh hatte an Brett 1 einen Mehrbauern, Christian Stefaniak stand an Brett zwei allerdings unter Druck. Jetzt musste Thomas „nur“ noch seinen Bauern verwerten und der Kampf wäre schon unser gewesen.

Dann verlor er jedoch seinen Mehrbauern und das verbleibende Bauernendspiel war völlig remis – eigentlich. Damit wäre der Kampf aber dann auf Messers Schneide gewesen: Remis an Brett 1, eine wahrscheinliche Niederlage an Brett 2 – dann hätte Baris gewinnen müssen, damit wir weiterkommen. Aber jetzt griff Caissa ein: nach nur wenigen Sekunden Überlegung ließ Thomas' Gegner seinen König zum falschen Flügel laufen, wodurch Endspiel und Kampf für Schwarz-Weiß sofort verloren waren.

Darauf bot Christians Gegner ihm direkt Remis an. Baris kämpfte dagegen seine Stellung noch bis kurz vor Mitternacht aus, musste sich am Ende aber leider geschlagen geben, da sich die gegnerische Mehrqualität doch durchsetzte. Trotzdem Respekt für seinen Einsatz: Baris hatte erst Anfang der Woche zugesagt, mitzuspielen und am Abend noch bis 18.30 Uhr in Duisburg gearbeitet, um dann auf den Punkt am Brett zu erscheinen. Ehrlich vielen Dank dafür! Ein Hoch auf Caissa und auf in die nächste Runde!

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.