Mülheim-Nord 2 – Oberhausener SV 1 4:4

Noch punktlos ging es zum ersten Spiel in 2018 in das Mülheimer Schachzentrum. Relativ zügig endeten die Partien von Heiko Kummerow und Dragos Ciornei an 6 und 7 unentschieden. An 8 spielte Andreas Voge eine wilde Partie mit zwischenzeitlich guten Aussichten, wurde aber ausgekontert, 1:2 . Marcel Becker und ich konnten dann gewinnen, so dass wir zum ersten Mal in dieser Saison in Führung gingen , 3:2. Trotz aktiver Stellung musste Jürgen Kaufeld  ein Dauerschach zulassen. Auch Vlastimil Hort hatte sich am Spitzenbrett in einer langen Kampfpartie einige Vorteile erspielt, sein junger Gegner Max Warmerdam konnte sich zum Schluss doch ins remis retten.

Alexej Litwak hatte schon früh Material verloren und konnte dann trotz langem Kampf das Blatt nicht mehr wenden, also 4:4. Endlich konnten wir den ersten Mannschaftspunkt erzielen! Das nächste Spiel ist am 18.2. in Oberhausen gegen Münster und wir hoffen da noch etwas drauflegen zu können und den Rückstand auf die anderen Vereine zu verringern!

OSV ITabelle5. RundeEinzelergebnisse

NRW-Oberliga: OSV 1- Wattenscheid 1 3:5

Zum Oberliga-Kampf gegen die spielstarken Routiniers aus Wattenscheid mussten wir leider kurzfristig auf den erkrankten Vlastimil Hort verzichten. Eingesprungen ist Claus Nissen, der einen verdienten halben Punkt erreichte. Auch remis spielten Alexei Litwak an Brett 1 und Bernhard Stillger an 3.

Leider verloren Jürgen Kaufeld, Heiko Kummerow und Andreas Voge relativ klar, so dass die Mannschaftsniederlage nicht mehr abzuwehren war.

In den beiden verbliebenen Partien zeigten Marcel Becker und Dragos Ciornei großen Kampfgeist. Marcel konnte ein Schwerfigurenendspiel mit 2 Minusbauern sogar noch durch einen Mattüberfall gewinnen, nachdem sich die gegnerischen Figuren am Damenflügel verlaufen hatten. Und Dragos gelang  mit 1 gegen 3 Bauern im gleichfarbigen Läuferendspiel eine vollständige Blockade zum Remisschluss.

Oberliga NRW: Bochumer SV02 – Oberhausener SV

Wie meistens trat der Aufsteiger Bochumer SV 02 mit einer starken Mannschaft und 4 internationalen Meistern an.

Kurz nach der Eröffnungsphase wurde an den Brettern 1,3 und 4 in ausgeglichenen Stellungen der Friedensschluss vereinbart. Einige Zeit später endete dann auch die Partie von Prof. Matthias Kiese gegen Heiko Kummerow mit einer Zugwiederholung unentschieden. Jürgen Kaufeld und Dragos Ciornei kämpften länger, konnten jedoch keine nennenswerten Vorteile erspielen, so endeten auch ihre Partien remis zum Zwischenstand von 3:3.

Die Entscheidung des Mannschaftskampfs musste also an den Brettern 2 und 8 fallen. Andreas Voge hatte in einem Sizilianer durch gutes Spiel ein Doppelturmendspiel mit einem Mehrbauern erreicht. Leider reichte auch hier, wie so oft im Turmendspiel ein Mehrbauer nicht zum Sieg, also 3,5:3,5.

An Brett 2 hatte Alexej Litwak Schwarz gegen die extrem starke Frauengroßmeisterin Anna Zatonskih, die vor 2 Wochen beim Isle of Man Turnier sogar Supergroßmeister Boris Gelfand besiegen konnte. Von Beginn an stand er in einer Tarrasch -Verteidigung unter Druck und musste schliesslich die Niederlage quittieren , als er sich bei knapper Zeit nicht mehr ausreichend verteidigen konnte.

Insgesamt kommt es damit zu einer knappen 3,5: 4,5 Niederlage gegen favorisierte Bochumer.

OSV ITabelle2. RundeEinzelergebnisse