Claus Nissen gewinnt Offenes OSV-Blitzturnier 2019/2020

Zwar konnte Dragos Ciornei die letzte Runde des Offenen OSV-Blitzturnieres 2019/2020 mit 9,5 Punkten aus 11 Partien für sich entscheiden und damit nach Punkten zum in der Gesamtwertung führenden Claus Nissen aufschließen, aber durch die bessere Feinwertung blieb der gestern Abend krank verhinderte Gesamtführende an der Tabellenspitze. Zweiter und in der Gesamtwertung Dritter wurde Martin Limberg mit 9 aus 11 vor den sich erfreulicherweise wieder beim Vereinsabend zeigenden Thomas Weiss und Wolfgang Prüfer mit jeweils 8 aus 11, die offensichtlich nichts verlernt haben. Ratingsieger U 2000 wurde Andre Matzat, U 1750 Lennart Faber und U 1600 Markus Hufnagel.
Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch!!
Ergebnisse 6. Runde; Gesamtwerung

NRW-Klasse: OSV I nach deutlichem Sieg alleiniger Tabellenzweiter

Nach einem deutlichen 6:2 über den Kölner SK II steht die erste Mannschaft des OSV allein auf dem zweiten Tabellenplatz der NRW-Klasse. Zunächst bot Thomas Groß in leicht besserer Stellung nach einem überraschenden Zwischenzug seines Gegners Remis an, was dieser auch annahm. Dann wickelte IM Marcel Becker seine Partie nach etwas ungenauem Spiel, das zu Initiative seines Gegenübers führte, in ein Remisendspiel mit ungleichfarbigen Läufern ab. Geärgert hat sich CM Rainer Montignies, der seinen Gegner in einer englischen Eröffnung komplett überspielte, leider aber in einer Stellung mit drei Mehrbauern durch Figureneinsteller nur eine Punkteteilung erreichte. Dragos Ciornei überlistete seinen Spielpartner mit einem sizilianischen Keres-Angriff und einem zweischneidigen Bauernopfer, dieser griff fehl und verlor Dame und Partie. Dank Mithilfe seines Gegners bekam FM Heiko Kummerow eine günstige Bauernstellung und konnte seinen Entwicklungsvorsprung zum Sieg nutzen. Ololi Alkhazashvili ließ in ihrer georgischen Variante des Londoner Systems Angriffschancen gegen den gegnerischen König aus und musste sich mit Remis zufrieden geben. Claus Nissen gewann in der Eröffnung einen Bauern und verwertete diesen systematisch. Die längste Partie des Tages aber spielte GM Vlastimil Hort. An seinem 76. Geburtstag zeigte unser Altmeister eine bemerkenswerte Kondition und gewann nach fast sechs Stunden Spielzeit gewohnt souverän im Endspiel. In dieser Form braucht uns vor den nächsten Kämpfen nicht bange zu sein!
OSV ITabelle5. RundeEinzelergebnisse

In vier Wochen beginnt… die Offene Oberhausener Stadtmeisterschaft 2020

Ab Dienstag, dem 4.2., wird in wöchentlichem Rhythmus die siebenrundige Offene Oberhausener Stadtmeisterschaft 2020 ausgetragen. Neben den Preisgeldern in Höhe von ca. 350 €, die an die drei Erstplatzierten und die drei Ratinggruppengewinner verteilt werden, geht es in diesem Jahr erstmalig auch um den vom Oberhausener Stadtsportbund gestifteten Pokal für den besten Oberhausener und um den vom OSV zur Verfügung gestellten Pokal für den Gesamtsieger. Die Anmeldung erfolgt durch Eintragung in die ausliegende Teilnehmerliste, durch E-Mail an die Turnierleitung familie@gross-mh.de oder am ersten Spieltag bis 19.00 Uhr persönlich. Bislang haben sich schon über 30 Schachfreunde angemeldet. Details können der in Kürze veröffentlichten Ausschreibung entnommen werden.

OSV-Meisterschaft: Reinhold Happe und Eugen Heinert gewinnen die Spitzenduelle

In der sechsten Runde der Offenen OSV-Meisterschaft 2019/2020 konnten Reinhold Happe und Eugen Heinert ihre Duelle gegen Christian Westendorp und Dragos Ciornei gewinnen und werden wahrscheinlich in der letzten Runde eine Art Endspiel austragen. Aber auch an den anderen Brettern fanden spannende Kampfpartien mit z. T. unerwartetem Ausgang statt, vor allem der Sieg von Marco Payes gegen Jens Kyas und die Remisen von Dominik Pickardt gegen Dr. Jürgen Böcker und von Maik Wilschinsky gegen Anatolij Emeljanov. Die Tabelle ergibt noch ein schiefes Bild, da drei Begegnungen fehlen, die Ratinggruppen werden jedoch U 1800, U 1650 und U 1500 sein.
Ergebnisse 6. Runde

Vlastimil Hort gewinnt Weihnachts-Chess 960

Mit 5,5 Punkten und ohne eine Verlustpartie in sieben Runden gewann Vlastimil Hort das Weihnachts-Chess 960 punktgleich vor Dragos Ciornei. Danach folgten vier Schachfreunde mit einem Zähler Abstand: Martin Limberg, Bernhard Stillger, Wolfgang Prüfer und Andre Krüger. Einen Sonderpreis für die größte Ratingdifferenz heimste Harald Meyer ein. Die Ratingpreise U1600, U1800 und U2100 gingen an Dominik Pickardt, Gerd Arlt und noch einmal Andre Krüger. Die Gewinner durften sich über einen von Alfred Klesse freundlicherweise gestifteten Buchpreis freuen. Alle 22 Teilnehmer hatten Spaß an den teils skurrilen Stellungen, u.a. auch an einer Partie von Hüseyin Turp, dem das Kunststück gelang, mit einem ganzen Satz weniger Figuren noch eine Pattstellung herbeizuführen. Unser neuer Turnierleiter Uwe Rippke leitete sein erstes SwissChess-Turnier souverän.

Reinhold Happe gewinnt 5. Runde des Schnellschachturnieres

Mit 5,5 Punkten aus 7 Partien gewann Reinhold Happe den fünften Durchgang des Offenen OSV-Schnellschachturnieres 2019/20. Ihm folgten auf den Plätzen mit jeweils 5 aus 7 nur getrennt durch die unterschiedliche Feinwertung Martin Limberg und Andre Matzat. Eine gute Vorstellung lieferte Hüseyin Turp ab, der mit 4,5 Punkten auf Rang 5 landete und dabei fast 300 Punkte über seiner DWZ blieb.
Ergebnisse 5. Runde; Gesamtwertung

Viererpokal: OSV I nach Sieg fürs Bezirksfinale und NRW qualifiziert

Durch einen deutlichen 3,5 : 0,5 Erfolg im Stadtduell gegen Schwarze Dame Osterfeld qualifizierte sich gestern Abend OSV I für das Bezirksfinale gegen den Sieger der noch zu spielenden Begegnung SC Buer-Hassel/ SV Horst-Emscher und gleichzeitig für den NRW-Viererpokal, da beide Finalisten spielberechtigt sind. Mit etwas Glück setzte sich Thomas Groß gegen Arno Bensch wegen eines groben Patzers seines Gegners durch. Danach gewann Dragos Ciornei in einer katalanischen Eröffnung( für Dragos als fast ausschließlichem e4-Spieler sehr ungewöhnlich) durch die weissfeldrigen Schwächen im Spiel von Bruno Fiori zunächst einen Bauern, dann eine Qualität und schließlich die Partie. Claus Nissen stellte den Mannschaftssieg sicher, indem er mit Raumvorteil aus der Eröffnung kam und Oliver Heisterkamp nach einem Fehler mattsetzten konnte. IM Marcel Becker kam in  seinem Turmendspiel mit Mehrbauer gegen Ludger Grewe zwar nicht über ein Remis hinaus, aber das tat dem Mannschaftserfolg keinen Abbruch mehr. NRW kann kommen!