Bezirksklasse: Abstiegskampf spitzt sich zu

Nach einer 2:6-Niederlage der Vierten gegen SK Hervest-Dorsten II entscheidet der letzte Kampf über den Klassenerhalt

Es war von vornherein klar, dass die Dorstener für uns keine leichte Aufgabe sein würden; obwohl bei den Gästen die ersten beiden Bretter fehlten, waren sie uns nach DWZ immer noch überlegen, wenn auch nicht so deutlich wie erwartet. Dabei begann der Kampf für uns ausgezeichnet mit einer dicken Überraschung: Nach nur 15 Minuten Spielzeit gewann Jens Nover durch einen Dameneinschlag auf h2, dem das Matt auf h1 gefolgt wäre.

Danach ging es jedoch schnell abwärts. Circa eine Stunde nach Kampfbeginn verlor Gotthard Stieglitz seine Partie, von deren Verlauf ich wenig mitbekommen hatte. Auch die Partie von Marcel Lohse endete zu unseren Ungunsten, ohne dass ich die Entscheidung gesehen hätte. Klaus Füllhas spielte insgesamt solide; nach einem ungünstigen Abtausch war seine Stellung jedoch plötzlich nicht mehr zu halten.

Karl Hirtz, der zuletzt durch mehrere Remisen gegen haushoch favorisierte Gegner geglänzt hatte, spielte an diesem Tag viel zu passiv und konnte dem gegnerischen Aufmarsch bald nichts mehr entgegensetzen. Ich konnte zwar eine Qualität gewinnen, aber weder eine Linie für meine Türme öffnen noch den Angriff auf meinen Königsflügel stoppen, dem mein Monarch in Zeitnot zum Opfer fiel.

Alfred Klesse verlor früh eine Figur, kämpfte aber noch lange weiter. Zwischenzeitlich teilte er mit, er wolle weiterspielen, solange noch ein Grundreihenmatt möglich sei; als sein jugendlicher Gegner mit h6 ein Luftloch schaffte, gab er auf. Zumindest Hüseyin Turp zeigte eine Glanzleistung: Er gewann eine Leichtfigur, seine Figuren dominierten die gegnerischen vollständig, und er verstärkte seine Stellung – auch gestützt auf einen vorgerückten Freibauern – ganz ruhig immer weiter, bis seinem Gegner praktisch keine Züge mehr blieben und dieser aufgab. Eine beeindruckende Partie, mit der wir noch einmal etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten – allerdings hätten wir im Abstiegskampf einen Brettpunkt mehr sehr gut brauchen können.

Der Kampf um den Klassenerhalt entscheidet sich damit in der letzten Runde: Gegen den direkten Abstiegskonkurrenten, SF Gelsenkirchen 2002 II müssen wir gewinnen, denn dieser hat nun einen Mannschafts- und einen halben Brettpunkt mehr. Da dieser Gegner zudem nach DWZ fast genau auf unserem Niveau ist, wird es im letzten Kampf, der erst am 15. März stattfindet, noch einmal richtig spannend.

OSV IVTabelle6. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.