Bezirksklasse: Knapper Sieg für die Vierte gegen Horst IV

Der vorletzte Mannschaftskampf der Saison stand unter ungünstigen Vorzeichen: Lediglich drei Stammspieler hatten zugesagt, fünf Ersatzspieler mussten aus der Fünften herangezogen werden. Am Sonntagvormittag kam dann noch eine Absage, so dass wir nur zu siebt nach Horst anreisen konnten. Besonders ärgerlich: Kurz nach Beginn des Kampfes stellte sich heraus, dass David Kaganovichs Gegner nicht kommen würde (sonst hätte man es noch so arrangieren können, dass an sieben Brettern gespielt werden könnte), so dass David nur die Karenzzeit absitzen konnte.

Dann wendete sich das Blatt aber schnell zu unseren Gunsten. Meine Partie endete nach nur sechs Zügen mit einem Figurengewinn bei besserer Stellung. Jürgen Cziczkus, der zum zweiten Mal die Anreise mit dem Zug von Krefeld auf sich genommen hatte, um uns zu unterstützen, erzielte wenig später ein Remis zur 2,5:1,5-Führung.

Leider lief es bei unseren beiden noch spielenden Jugendlichen nicht so gut: Felix Bönsch machte in einer heiß umkämpften taktischen Partie mit ungleichem Material (zwischenzeitlich vier Bauern gegen eine Figur) und beiderseitigen Gewinnmöglichkeiten (wohl mehr für Felix) den entscheidenden letzten Fehler und lief in einen Mattangriff. Rares Grumaz war bei heterogenen Rochaden etwas langsamer im Angriff, konnte den gegnerischen Durchbruch nicht verhindern und wurde trotz zäher Verteidung letztlich ebenfalls mattgesetzt. Damit lagen wir plötzlich 2,5:3,5 hinten.

Doch zum Glück hatten wir ja noch zwei strahlende Helden auf weißen Schimmeln (die aus strategischen Gründen an einem geheimen Ort geparkt wurden): Jens Nover konnte eine Figur gewinnen und den hartnäckigen Widerstand seines Gegners brechen. Nun lag alles an Holger Bönsch. Holger hatte zeitweise eine Figur gegen drei Bauern, konnte diese aber mit geschicktem Manövrieren nach und nach einkassieren. Danach wurden unglücklicherweise zu viele Bauern getauscht; am Ende hatte er Turm, Springer und Bauer gegen Turm und Bauer. Er entschied sich, den Springer gegen den letzten gegnerischen Bauern zu geben, wonach das Endspiel vermutlich theoretisch remis gewesen wäre; er konnte seinen Gegner aber ausspielen und die Türme so tauschen, dass die Bauernumwandlung nicht mehr zu verhindern war. Damit sicherte uns Holger doch noch so gerade eben den Mannschaftssieg, mit dem wir unseren Platz im Mittelfeld verteidigen konnten.

In der letzten Runde am 26. Juni gegen Kirchhellen können wir hoffentlich wieder mit mehr Stammspielern antreten, auch wenn wir dann nur Außenseiterchancen haben. Ein Dankeschön an Holger und Felix, die sich extra den Sonntag freigeschaufelt hatten, ist aber angebracht, ebenso an David, der am Samstag noch kurzfristig eingesprungen war, und auch Rares hat sich mit seiner spielerischen Leistung (ungeachtet des Ergebnisses) für zukünftige Einsätze empfohlen. Dass Jürgen in der nächsten Saison als Mannschaftsspieler höchst willkommen wäre, steht ohnehin außer Frage.

OSV IVTabelle6. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.