Nächsten Samstag findet statt … das Generationenturnier zu Ehren von Alfred Schlya

Nächsten Samstag um 11.oo Uhr findet in unserem Spiellokal das Generationenturnier aus Anlaß der siebzigjährigen OSV-Mitgliedschaft von Alfred Schlya statt. Alle Schachfreunde und besonders Weggefährten des Jubilars sind dazu recht herzlich eingeladen. Gespielt werden drei Runden Schnellschach (10+5) mit nach Lebensalter sortierten Mannschaften. Zwischen den Runden soll genügend Zeit für einen kleinen Imbiß und den geselligen Austausch bleiben. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen bitte als E-Mail an die Turnierleitung (familie@gross-mh.de) oder durch Eintragung in die ausliegende Teilnehmerliste.

Am 7. September beginnt … die Offene OSV-Meisterschaft 2021/2022

Am Dienstag, dem 7. September beginnt um 19.00 Uhr in unserem Spiellokal die Offene OSV-Meisterschaft 2021/2022. Dieses für alle Schachfreunde offene und DWZ ausgewertete, siebenrundige Turnier wird im Bedenkzeitmodus Fischer kurz ausgetragen( 90 min. für 40 Züge + 30 min. für den Rest der Partie und 30 sec. pro Zug von Anfang an). Verlegungen sind bei beiderseitigem Einverständnis möglich. Die Startgelder werden , wie beim OSV üblich, als Preisgelder wieder vollständig ausgeschüttet. Anmeldungen können per E-Mail an die Turnierleitung, durch Eintrag in die ausliegenden Teilnehmerlisten oder am ersten Spielabend bis 19.00 Uhr erfolgen.
Termine und weitere Details s.Ausschreibung

Matthias Limberg gewinnt Uhrenhandicap-Schnellschach

Vierzehn Teilnehmer bestritten am Dienstag Abend das Uhrenhandicap-Schnellschach, unter ihnen topgesetzt OSV-Neumitglied Ivan Mancic. Es gewann mit einem vollen Punkt Vorsprung und 5,5 aus 7 Matthias Limberg vor der Meute aus Claus Nissen, Dragos Ciornei und Andre Krüger( alle 4,5 aus 7). Profitiert von der Bedenkzeitregelung hat vor allem Holger Bönsch, der eine über 300 DWZ-Punkte Rating-Differenz hinlegte.

Heute Abend beim OSV: Schnellschach mit Uhrenhandicap

Heute Abend wird es bei manchem „stärkeren“ Spieler lange Gesichter geben: pro 100 Punkten DWZ-Unterschied zu seinem „schwächeren“ Gegner werden ihm 2 min. Bedenkzeit von seinen ursprünglich 15 min. abgezogen, die dieser hinzu erhält, z. B. 1800 gegen 1500 ergibt 9 zu 21 Minuten. Gespielt werden sieben Runden und man darf auf den Ausgang so mancher Partie gespannt sein- jedenfalls hat so der angebliche Underdog eine reelle Chance.

Yavuz Akcapinar ist Überraschungssieger der sechsten Schnellschach-Runde

Von Uwe Rippke

Das gestrige Schnellschachturnier endete mit einer Überraschung. Yavuz Akcapinar beendete mit 5,5 Punkten aus 7 Runden das Turnier punktgleich mit Dragos Ciornei. Durch die höhere Ratingleistung hatte er aber knapp die bessere Gesamtwertung und schloß das Turnier als Sieger ab. Mit nur einem halben Zähler weniger folgte Martin Limberg auf Platz 3 und CM Matthias Kiese mit 4,5 auf Platz 4. Jose Antonio Alonso und Claus Nissen belegten mit jeweils 4 Punkten Platz 5 und 6. Bei einem Feld mit insgesamt 16 Spielern gab es in den einzelnen Partien viel Spannung und manche Überraschung (s.o.).

Dragos Ciornei gewinnt 5. Runde des Sommerblitzturniers

Von Uwe Rippke

Gewinner des Turniers ist zum wiederholten Mal Dr. Dragos Ciornei. Mit 13,5 Punkten holte er sich knapp den Sieg vor Matthias Limberg (13 Punkte) und dessen Bruder Martin (12 Punkte). Mit nur einem halben Punkt Abstand folgte Claus Nissen. Zu erwähnen bleibt noch Kilian Kraus mit 10,5 Punkten auf dem fünften Platz mit erkennbarem Abstand vor weiteren Spielern, die mit deutlich höheren Wertungszahlen ins Rennen gingen. Der Abend war bei 15 Teilnehmenden mit einem recht großen Feld besetzt, bei dem durch den Modus „Vollrunde“ auch die Kondition am Brett gefordert wurde. Wir hoffen auch beim Schnellschach nächste Woche wieder auf rege Beteilung.

CM Matthias Kiese gewinnt fünfte Runde des Schnellschachturniers

Von Uwe Rippke

Gewinner der 5. Runde des Sommer-Schnellschachturniers ist CM Matthias Kiese. Es gelang ihm, abgesehen von drei Remis, ein verlustpunktfreies Turnier (5,5 Punkte aus 7 Runden) zu spielen. Dabei war die Besetzung des Turniers keinesfalls schwach zu nennen. Dies bezieht sich nicht nur auf die spielerische Qualität der Antretenden, sondern auch auf die Zahl der Mitspieler. Mit insgesamt 20 Teilnehmenden war für die Ferienzeit ein durchaus respektables Feld angetreten. Auf dem 2. Platz konnte sich Dragos Ciornei mit 5 Punkten platzieren. Der Einlauf auf Rang 3–5 ging dann an Claus Nissen sowie die Gebrüder Matthias und Martin Limberg mit jeweils mit 4,5 Punkten. Unmittelbar dahinter schlossen weitere 5 Mitspieler das Turnier mit 4 Punkten ab. Ein sehr kompaktes Turnier mit Hoffnung auf Wiederholung in zwei Wochen (nächste Woche ist wieder das Blitzturnier an der Reihe).

Auch 2021 kein OsterOpen

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist davon auszugehen, dass mindestens bis Ostern keine größeren Turniere möglich sein werden. Wir haben uns daher gezwungen gesehen, unsere Planungen für ein OsterOpen 2021 einzustellen. Bezüglich der NRW-Einzelmeisterschaft bitten wir eventuelle Mitteilungen des Schachbundes NRW zu beachten.

Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder ein OsterOpen durchführen können und die geneigten Schachfreunde bis dahin gesund bleiben.