Die Dritte verabschiedet sich erhobenen Hauptes

Von Ben Hoffmann

Vor dem Kampf gegen Unna war uns klar, dass wir auf Unterstützung von anderen Mannschaften angewiesen waren. Bei gleich 3 Mannschaftskämpfen konnten wir auf Hilfe hoffen, doch der Reihe nach.

Der Spielverlauf gegen Unna verlief relativ entspannt und war meiner Meinung nach zwar lange Zeit ungewiss, aber nie wirklich in großer Gefahr. Mein Gegner zeigte mir zwar mit diversen „Opfern“ die Grenzen auf, doch konnten Martin Beierlein und Andreas Söhnchen zeitgleich unsere Führung sicherstellen. Andreas hatte dabei mit Materialgewinn einen Angriff am Königsflügel erfolgreich abgewehrt und Martin konnte souverän seinen Zeitvorteil nutzen. Daraufhin einigte sich Kilian Kraus in unklarer Stellung mit seinem Gegner auf Remis. Schlussendlich nutzten nacheinander Stefan Kürschners, Stefan Horn und Raman Pak ihre Vorteile und stellten unseren Sieg sicher. Auch Stefan Ratzmann konnte seine passive Stellung noch in ein Remis bringen, wonach unser deutlicher 6:2-Sieg vollbracht war.

Danach begann der bange Blick auf die Ergebnisse der anderen Kämpfe. Nummer Eins war schnell erledigt, der Tabellenletzte konnte uns nicht helfen und verabschiedete sich mit einem Unentschieden. Auch der zweite Kampf, immerhin zwischen einem Aufsteiger und unserem Abstiegskonkurrenten, endete leider mit acht Remis, obwohl die Aufsteiger im Gegensatz zum Gegner in Bestbesetzung antraten. Nun hing alles am letzten Kampf. Während wir gemeinsam mit der Zweiten (Hier nochmal Glückwunsch zu einer super Saison!) gemütlich im Restaurant saßen, bekamen wir auch das letzte Ergebnis: Aufsteiger verliert gegen unseren Konkurrenten. Damit sind wir leider abgestiegen.

Trotzdem können wir meiner Meinung nach stolz sein. Zunächst auf Andreas Söhnchen, der eine super Truppe zusammengestellt hat, mit der es wirklich Spaß gemacht hat. Das einzige Problem in dieser Mannschaft bestand in der Auswahl des Restaurants nach dem Mannschaftskampf. Es dauerte manchmal bis man sich geeinigt hatte, doch am Ende waren immer alle zufrieden, gut gelaunt und satt.
Auch sportlich muss man feststellen, dass lediglich 3 Mannschaften in der Lage waren uns zu schlagen. Mit 38 Brettpunkten liegen wir sogar auf einem geteilten dritten Platz. Am Ende stellten wir auch alle fest, dass der Abstieg zwar traurig ist, wir aber erhobenen Hauptes auf die Saison schauen können und in einer wie auch immer aufgestellten Dritten den sofortigen Wiederaufstieg anpeilen.

Mit riesigem Dank an Andreas und die restliche Crew für eine wunderbare Saison

Ben Hoffmann

OSV IIITabelle9. RundeEinzelergebnisse

4 Gedanken zu “Die Dritte verabschiedet sich erhobenen Hauptes

  • 4. Mai 2017 um 07:39
    Permalink

    Ich möchte mich auch nochmal bei allen Spielern und Ersatzspielern für die tolle Saison bedanken!

    Antwort
    • 4. Mai 2017 um 23:04
      Permalink

      Ich finde es unsportlich vom Tabellenführer, im letzten Spiel so unfair OSV lll in den Abstieg zu schicken

    • 8. Mai 2017 um 09:52
      Permalink

      Hallo Andreas, Dir auch herzlichen Dank für die tolle Mannschaftsführung!
      Diese Saison war bei mir ja sowohl qualitativ als auch quantitativ der Wurm drin – in der kommenden setze ich mich auf die Hinterbeine!
      :o) Kai

  • 7. Mai 2017 um 18:00
    Permalink

    Vielleicht mal nicht nach einem Mannschaftskampf essen gehen, dann klappt’s auch mit dem Klassenerhalt.
    Dennoch viel Erfolg in der nächsten Saison; der Abstieg war schon unglücklich.

    Antwort

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *