Knappe Abschlussniederlage für OSV V

In der letzten Runde der Bezirksliga unterlag die Fünfte mit 3½:4½ gegen SV Horst 31 V.

Beide Seiten mussten mit mehreren Ersatzspielern antreten; für uns bot sich so eine günstige Gelegenheit, zwei unserer Jugendlichen (Henning Heckes und Lennart Faber) noch einmal einen Einsatz in der Bezirksliga zu ermöglichen. Außerdem war mit Reinhard Rehner noch ein langjähriges OSV-Mitglied mit von der Partie.
Da vorher feststand, dass wir unseren sechsten Tabellenplatz sicher hatten und unsere Gastgeber auch nicht mehr ernsthaft mit einem Abstieg rechnen mussten, verlief der Kampf auch entsprechend entspannt. Von bloßer Remisschieberei konnte trotzdem keine Rede sein, vielmehr von unbeschwertem Spaß am Schachspielen.

Leider lief es für zwei unserer drei Ersatzleute nicht ganz so gut: Henning und Reinhard hatten ihren erheblich DWZ-stärkeren Spielern wenig entgegenzusetzen und verloren ziemlich schnell. Alfred Klesse machte es deutlich besser; er spielte eine gewohnt ruhige und solide Partie und einigte sich mit seinem Gegner bald auf Remis.
An den Bretten Eins, Zwei und Vier verlief auch nicht alles nach Plan. Norbert Bombach spielte eigentlich eine gute Partie, verlor dann aber plötzlich den Faden und das Spiel. Rudi Cordsen stellte in besserer Stellung einen Bauern ein und konnte über ein Remis nicht mehr hinauskommen, und auch mir (Dominik Pickardt) blieb nach einem zweifelhaften Bauernopfer in der Eröffnung kaum eine Wahl, als das Remisangebot des Gegners anzunehmen.

Eine Glanzpartie lieferte dagegen Jürgen Wawrzyniak: Er überrollte seinen Kontrahenten am Königsflügel und beendete das Spiel mit einer unparierbaren Mattdrohung. Der Preis für die spannendste und abwechslungsreichste Partie dürfte aber an Lennart Faber gehen; da wurden Figuren gewonnen und wieder zurückgegeben, doch am Ende behielt Lennart nach Bauernumwandlung Dame gegen Springer und konnte damit schließlich souverän den Sieg einfahren.
Ganz gereicht hat es nicht, aber wirklich traurig war über dieses Resultat auch keiner von uns. Bedanken möchte ich mich vor allem bei den Mannschaftskameraden, die diese Saison treu und zuverlässig durchgespielt und sich gegenseitig moralische Unterstützung gegeben haben, und natürlich auch bei den Ersatzspielern, die mir durch ihre Einsatzbereitschaft die Arbeit als Mannschaftsführer wesentlich erleichtert und zu unseren acht Mannschaftspunkten maßgeblich beigetragen haben.

Endstand der Bezirksliga
Ergebnisse der 9. Runde

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *