Kreisliga: OSV V – Hervest Dorstener SK III 4,5:1,5

Von Gerd Arlt

Dank unserer groß aufspielenden Jugend war der zweite Wettkampf in der Kreisliga eine sichere Angelegenheit. David Kaganovych konnte wegen Fernbleibens des Gegners seinen Formanstieg diesmal nicht demonstrieren. Nach der halben Stunde dauerte es nicht lange, bis mir Karl Hirtz – ganz großer Dank für den Transport unserer Jugendlichen! – den Sieg von Tanyel Scholing meldete. Nach Bauerngewinn brachte offensiver Schwerfigureneinsatz die Entscheidung.

Das Remisangebot meines Gegners veranlasste mich, die restlichen Partien anzuschauen (scheint sich ja so zu gehören). Vater Scholing gab sich mit dem Punktbeitrag seiner Familie zufrieden und bei starkem Vorteil seines Gegners auf. Aber bei Rares Grumaz wurde ich fündig. Mit Dame und Turm setzte er den König seiner Gegnerin auf der Grundreihe matt.

Da nahm ich das Remisangebot an und hoffte auf einen Nachmittag wieder in Oberhausen. Den missgönnte mir offenbar der Gegner von Razvan Grumaz. Die Bedenkzeit ausgiebig nutzend, wollte er mit seinem Mehrbauern unbedigt den Sieg. Razvan bewahrte die Ruhe und reagierte schließlich mit einem Bauerndurchbruch am Damenflügel. Der dabei entstandene Freibauer wurde zur Dame mit einem Schach zur rechten Zeit. Damit war das Familienergebnis von 100 Prozent perfekt. In der Dunkelheit den Weg nach Hause suchend, strahlten mir weitere künftige Erfolge unserer Mannschaft hell entgegen.

OSV VTabelle2. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.