Kreisliga: SG Gladbeck III – OSV V 4:4

Von Gerd Arlt

Nach einer Stunde ergab sich ein 2:2. Tanyel Scholing beließ seinen König zu lange auf seinem Ausgangsfeld, wo er den Mattdrohungen seines Gegners nicht entgehen konnte. Nicht unerwartet, glich unser Jugendtrainer Matthias Limberg am Spitzenbrett umgehend aus. Daniel Tatarinov brachte uns dann die Führung. Mit virulenten Springern schaffte er sich entscheidenden materiellen Vorteil, den er zum Sieg nutzte. Den Vorsprung mussten wir aber wieder hergeben, nachdem Razvan Grumaz in eigentlich aussichtsreicher Stellung durch einen gewagten Damenausflug in eine Verluststellung geriet.

Schlecht sah es für uns aus, als Rares Grumaz sich nur unter Qualitätsverlust aus einer Fesselung befreien konnte und trotz guten Gegenspiels unterlag. Holger Bönsch verlor durch ein Abzugsschach einen Turm und verzichtete einsichtsvoll aufs Weiterspielen.

Bei der 4:2-Führung der Gladbecker sah es nun gar nicht gut für uns aus.

Doch es wurde noch spannend. Sascha Scholing gewann in der bekannten Manier nach einem Fisher-Bauernraub den Läufer und nutzte seinen Mehrspringer für ein Grundlinienmatt. Alle Aufmerksamkeit galt nun der Partie von Alexandru Cosovan. Einmal mehr bewies er seine Meisterschaft im Bauernendspiel, indem er einen minimalen Stellungsnachteil seines Gegners zum Sieg nutzte. Wir gratulieren zum DWZ-Sprung.

Unser nächster Kampf gegen SC Buer-Hassel wird sicher nicht leichter. Jetzt sind wir aber erst einmal gut gestartet.

OSV VTabelle1. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.