OSV 6 gewinnt klar gegen SG Gladbeck 4

Von Holger Bönsch

Trotz des klaren Sieges gibt es in jeder Herde ein Schaf. Aber der Reihe nach:

Den ersten Punkt für uns vermeldete unser neuestes Vereinsmitglied Alexandru Cosovan. Mit einem brachialen Angriff überrannte er den Gegner, welcher kein (der u.U. vorhandenen) Mittel sah, um diesen Angriff zu stoppen. Somit ein schneller Punkt für uns.

Diesen Vorsprung vermochte ich zu egalisieren, in dem ich mit Läufer und Turm gegen Springer und Turm (und jeweils gleich vielen Bauern) positionelle Vorteile sah, und die Partie mit dem richtigen Zug tatsächlich relativ schnell entscheiden könnte. Diesen sah ich aber nicht, sondern versuchte mit Druck Turm gegen Turm gegnerische Bauern einzusammeln. Dabei übersah ich ein Grundlinien-Schach des Gegners, wonach ich das Matt nur mit Figuropfer abwehren konnte. Ich Schaf.

Über den simplen Fehler ärgernd sah ich aber auf den anderen Brettern erfreuliches:

Felix zerpflückte nach und nach seinen Gegner und brachte die Partie nicht auf dem schnellsten, für ihn aber auf dem sichersten Weg zum ungefährdeten Ziel. Gut gemacht.

Verlass auch an unserem Brett 4: Wie gewohnt sicher spielte Karl Hirtz. Mit Druck gegen seinen Gegner musste er „nur“ den (foccierten) Einsteller seines Gegners abwarten, um dann final mit den Königen vis-a-vis und Karls Dame dazwischen die Aufgabe des Gegners entgegen zu nehmen.

Die längste Partie entwickelte sich an Brett 1, wo Nina Jansen nicht wie im Vorjahr ein Remis anbieten wollte. Aufgrund der gesicherten Stellungen auf beiden Seiten und des bereits vorhandenen Mannschaftssieges hat Nina dann doch nach langem Überlegen dem Remis zugestimmt.

OSV VITabelle3. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.