Raus aus dem Unterhaus! – OSV II gewinnt 5:3 gegen SG Bochum II

Mit nur zwei Gegentoren konnten wir uns am vergangenen Sonntag etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.
Dass die Bochumer ihr zweites Brett leer lassen mussten, brachte uns in Verbindung mit einer guten Mannschaftsleistung einen 5:3 – Sieg ein.
Zuerst punktete also Markus Jörgens an Brett 2.
Immer schade, wenn man so eine Fahrt auf sich nimmt, ohne spielen zu dürfen, aber hilfreich war es allemal!
Leider musste sich Thomas Weyh später geschlagen geben, was unseren Gegnern zum kurzzeitigen Ausgleich verhalf.
Dann aber gaben die hinteren Bretter Vollgas: nachdem ich super aus der Eröffnung gekommen war, patzte ich einen Bauern ein, hatte mit einem Freibauern aber etwas Druck, dem mein Gegner nicht ideal begegnete. Nach knapp drei Stunden parkte er erst den Bauern zurück und stellte dann gleich noch eine Figur hinterher – Glück und Punkt für mich. Die Qualität meiner Partie muss ich jedoch mit einer Floskel von Schachfreund Gohla beschreiben: schachähnlich.
Etwa zeitgleich verwandelte auch Michael Seibert die Initiative in einen vollen Punkt, für die er immerhin einen Bauern geopfert hatte. Als dann auch Stefan Kürschners seine Partie gewann, war der Kampf schon mal mindestens unentschieden und wir konnten zittern, ob noch ein Remis dazu käme.
Dieses Sieg-Hälftchen lieferte dann Thomas Groß ab, der ein Turmendspiel mit 3:4 Bauern erfolgreich verteidigte. André Krüger musste sich leider im Doppelturmendspiel geschlagen geben und kommentierte seine Partie später mit „Nichts ohne Chancen“. Respekt, dass er sich die ganze Saison den bockstarken ersten Brettern der Regionalliga stellt! Zu guter Letzt steuerte Christian Stefaniak noch ein Remis bei, nachdem er lange und erfolgreich seinen Isolani verteidigt hatte.

Eine schöne Teamleistung, die uns erstmal aus den Abstiegsrängen rausgebracht hat. So soll es bleiben!

OSV IITabelle8. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.