Schwarzer Freitag im Viererpokal

Dass es unsere Zweitvertretung bei der 1. Mannschaft der SG Gladbeck schwer haben würde, war von vorneherein klar, zumal die Gladbecker auch noch mit den ersten Drei antraten. Als dann Michael Seibert und Thomas Groß ihre klaren Gewinnstellungen nicht verwerten konnten, waren die Messen gesungen.
Dass aber unsere Erste beim SC Buer- Hassel die Segel streichen musste, kommt einer kleinen Sensation gleich. Zwar trat die Mannschaft mit zwei Ersatzleuten an, die auch prompt beide verloren, aber an allen Brettern waren unsere Spieler von der DWZ her überlegen. Ich würde mir für die nächste Saison von den Spielern der 1. und 2. Mannschaft eine etwas größere Bereitschaft wünschen, die Farben des OSV im Viererpokal zu vertreten.
Die Ergebnisse im Einzelnen:

OSV I – SC Buer-Hassel            1,5 : 2,5                                                                                                        OSV II – SG Gladbeck                      1 : 3
Marcel Becker – Bossy             0,5 : 0,5                                                                                                       Thomas Weyh –  Mancic           0,5 : 0,5
Claus Nissen – Wolff                      1 : 0                                                                                                          Thomas Groß – Hassenrück    0,5 : 0,5
Andre Krüger – Wiechen              0 : 1                                                                                                          Christian Stefaniak – Frohne      0 : 1
Baris Demircan – Wingerning   0 : 1                                                                                                           Michael Seibert – Winzbeck        0 : 1

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.