So spielt man Derbys – OSV III schlägt Schwarz-Weiß Oberhausen III mit 6:2

Von Kai Hombrecher

Die Schachfreunde von Schwarz-Weiß sind häufig und gern gesehene Gäste bei unseren Spielabenden, aber nach der Schlappe im letzten Kampf musste dringend ein Sieg her, damit wir am Tabellenführer dran bleiben.
Rein nominell waren wir favorisiert und konnten dies nach verhaltenem Start auch bestätigen.

Das seltene „Motorradgambit“ führte in Stefan Horns Partie zum frühen Remis.
Andreas Schneider bekam in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot, welches er auch annahm.
Auch Stefan Ratzmann musste sich ins Remis fügen, nachdem ihm ein Fehler unterlaufen war, der eine Gewinnstellung ins Dauerschach verwandelte.

Wolfgang Prüfer bescherte uns dann den ersten vollen Punkt. Markus Hufnagel hatte seine Rochade verhindert, ihm dafür aber das Läuferpaar überlassen, welches Wolfgang kurz darauf zu Materialgewinn nutzen konnte.
Ben Hoffmann hatte schon nach 17 Zügen so viele Abtäusche zulassen müssen, dass er ins Remis einwilligte.

Der nächste Volltreffer gelang dann Andreas Söhnchen. Im „Rentner“ war er leicht schlechter aus der Eröffnung gekommen, konnte dann aber die gegnerische Passivität zur eigenen Initiative ausbauen. Mit einem Figurengewinn gewann der dann die Partie.
Den Mannschaftssieg stellte Kilian Kraus mit einer gelungenen schwarzen Vorstellung im Caro-Kann sicher. Mit aktiveren Leichtfiguren und einer „reiselustigen“ Dame gewann er einen Bauern. Beim Versuch des Rückgewinns verlor seinen Gegner gleich eine ganze Figur und gab dann auf.

Meine Partie verlief zunächst sehr solide und gut — bereits früh bot sich mir die Chance auf einen Mehrbauern. Einer Matt-Fata-Morgana folgend, schlug ich diese Chance aus, um dann in einer zweischneidigen Situation zu landen. Nachdem mein Gegner und ich beide abwechselnden einen schweren Fehler gemacht hatten, konnte ich eine Figur für zwei Bauern gewinnen und im Endspiel mattsetzen.

So standen wir am Ende des Tages gut da — nach Brettpunkten führen wir sogar die Liga an :o) .
Der nächste Kampf gegen den Tabellenführer ist entscheidend im Aufstiegsduell — mit einem Sieg wären wir Tabellenführer, ein 4:4 ließe uns ein paar Restchancen, eine Niederlage würde den Traum vorzeitig begraben.
Also machen wir es uns doch leicht und gewinnen einfach…

OSV IIITabelle6. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.