Kreisliga: SWOB V – OSV VII 2:3

Ein Kompliment an die Mannschaft: Eine Viertelstunde vor Anpfiff war das Team komplett am Spielort. Das ist vorbildlich. Nina Jansen hatte damit noch Zeit, den jungen Spielern vorzugeben, ruhig und besonnen zu spielen und die Bedenkzeit zu nutzen.

Als Julian Schwarz und Billy Osman Nina´s Vorgabe umsetzen wollten, war es schon zu spät: Julian riskierte ein Figurenopfer, konnte den König aber nicht nachhaltig angreifen. Billy hatte ebenfalls einen schlechten Start und musste seine Dame gegen einen Springer abgeben.
Damit stand es nach einer Stunde 2:0 gegen uns. Auch Razvan Grumaz stand schlecht, sodass es nach einer frühen Entscheidung des Mannschaftskampfes aussah. Doch irgendwie bekam Razvan einen Bauern auf die gegnerische Grundlinie und hatte im Endspiel Dame und Bauer gegen Läufer und fünf Bauern. Da die gegnerischen Bauern aber noch nicht allzu weit vorgerückt waren, hatte Razvan keine Mühe, diese Konstellation zum Anschlusspunkt für unser Team zu führen.
Lennart Faber spielte eine Angriffspartie in der er mit zwei Mehrfiguren nie in Gefahr geriet. Seinen Turm auf h8 berührte er in der Partie nur einmal: Zum letzten Zug Ta8#.
Damit stand es 2:2 und Nina musste am Spitzenbrett nur noch ihr Endspiel mit Qualität und zwei Bauern mehr gewinnen. Dies machte sie souverän indem sie, nachdem die Bauern die sechste Reihe erreicht hatten, die Qualität zurückgab und einen Bauern sicher zur Umwandlung führte.
Damit hat auch OSV VII in der Kreisliga den ersten Sieg erreicht und ist weiterhin ungeschlagen.
OSV VIITabelle3. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *