Verbandsbezirksliga: OSV III – Unser Fritz II

Von Ben Hoffmann

In das Heimspiel gegen SV Unser Fritz II gingen wir tabellarisch und von den Zahlen her als Favorit in diesen Kampf und wurden dieser Rolle auch insgesamt gerecht.

Insgesamt fiel an diesem Tag auf, dass an allen Brettern relativ viel Zeit verbraucht wurde und es so in einigen Partien bei der ersten Zeitkontrolle ein wenig eng wurde, wenngleich keine Partie dadurch entschieden wurde. Die Partie des Berichterstatters ging relativ harmlos durch die französische Abtauschvariante und endete auch als erste Partie mit einem Remis in vollkommen ausgeglichener Stellung.

Als Nächstes folgten zeitnah die ungefährdeten Siege unserer Spitzenbretter von Andreas Söhnchen und Wolfgang Prüfer. Beide bauten ruhig ihre Stellung auf und warteten geduldig auf Fehler ihrer teilweise zu passiven Gegner. Als diese kamen, wurde gnadenlos zugeschlagen und eine komfortable Führung für uns hergestellt.

Es folgte der nächste Doppelschlag, dieses Mal an den beiden letzten Brettern. Niclas Kohl konnte früh Druck aufbauen und eine Figur gewinnen. Danach spielte er es ruhig bis zur Aufgabe des Gegners zu Ende. Lennart Faber baute Zug um Zug einen enormen Druck auf, der in einem leichten Materialvorteil mündete. Danach wehrte er den Vorstoß der gegnerischen Freibauern ab und durfte seinen nächsten Angriff bis zum Matt vollenden.

Damit war der Kampf schon mit 4½ zu ½ für uns entschieden. Die Partie von Kilian Kraus war äußerst interessant anzuschauen und bot Möglichkeiten für beide Farben. Auch bei der ersten Zeitkontrolle ging es nochmal hin und her, endete schlussendlich aber mit Remis.

Zuletzt kämpften noch Stefan Horn und Martin Beierlein um weitere Brettpunkte. Stefan hatte einen Königsangriff aufgebaut, doch der Gegner verteidigte sich umsichtig und konnte dabei die entscheidenden Bauern gewinnen. Leider ging die Partie dann verloren. Doch Martin ließ bei seiner Partie nicht locker, lehnte ein Remis Angebot ab und überzeugte in seinem Endspiel mit umsichtigen Zügen. Endstand 6:2.

Grundsätzlich war der Sieg wohl erwartet worden, die Höhe ist auf jeden Fall erfreulich. In der Tabelle sind wir zusammen mit drei anderen Mannschaften punktgleich auf Platz Eins. Es bleibt also Spannung bis zuletzt. Zumindest mit dem Abstieg sollten wir auf jeden Fall nichts mehr zu tun haben.

OSV IIITabelle5. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.