Als die Kraft zu Ende ging…

Anzeige SchachAm vergangenen Samstag ist meine Frau Angelika Hirtz verstorben.
Ende der 80er hat mich Angelika bei den vielen von uns organisierten Jugendveranstaltungen mit Kuchenbuffet´s etc. unterstützt.
In dieser Zeit war sie auch als Frauenwartin im Vorstand aktiv (unterstützt von unseren Kindern Sandra und Melanie – letztere auch als aktive Spielerin).
Das Schicksal hat es nicht gut mit ihr gemeint, denn tückische Krankheiten zwangen sie zu einem zurückgezogenen Leben. Wer Angelika mal am Telefon erwischte, weiß, dass sie sich nicht unterkriegen ließ und lebensfroh blieb.
Bis Ende 2017 konnte sie trotz der Handicaps ein relativ normales Leben führen. Seit Jahresbeginn kamen Krankheiten hinzu, die vorige Woche zum Tod führten.

2 Gedanken zu “Als die Kraft zu Ende ging…

  • 9. August 2018 um 22:36
    Permalink

    Lieber Karl,
    es ist immer schwer einen geliebten Menschen zu verlieren,
    und Worte können kaum trösten.

    „Wenn aber der dornige Strauch des Schmerzes verdorrt ist,
    wird aus seinen Wurzeln, die prächtige Blume der Erinnerung entstehen.“

    Möge sie in Frieden ruhen…

    Antwort
  • 10. August 2018 um 12:12
    Permalink

    Lieber Karl!
    Mit Bestürzung habe ich das Ableben Deiner lieben Frau zur Kenntnis nehmen müssen. Auch ich habe Deine Frau immer als freundliche und zuverlässige Partnerin kennen gelernt. Sie war die treue Seele für Dein gr0ßes Engagement im Leben des OSV 1887 und hat dadurch viel zum erfolgreichen Auftreten des Vereins beigetragen.
    Wir alle empfinden ein großes Mitgefühl mit Dir und Deiner Familie.
    Dein Alfred Schlya

    Antwort

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.