Als die Kraft zu Ende ging…

Anzeige SchachAm vergangenen Samstag ist meine Frau Angelika Hirtz verstorben.
Ende der 80er hat mich Angelika bei den vielen von uns organisierten Jugendveranstaltungen mit Kuchenbuffet´s etc. unterstützt.
In dieser Zeit war sie auch als Frauenwartin im Vorstand aktiv (unterstützt von unseren Kindern Sandra und Melanie – letztere auch als aktive Spielerin).
Das Schicksal hat es nicht gut mit ihr gemeint, denn tückische Krankheiten zwangen sie zu einem zurückgezogenen Leben. Wer Angelika mal am Telefon erwischte, weiß, dass sie sich nicht unterkriegen ließ und lebensfroh blieb.
Bis Ende 2017 konnte sie trotz der Handicaps ein relativ normales Leben führen. Seit Jahresbeginn kamen Krankheiten hinzu, die vorige Woche zum Tod führten.

Kreisliga: SG Gladbeck IV – OSV VI 2½:2½

Im letzten Mannschaftskampf der Kreisliga-Saison gerieten wir nach dem frühen Remis von Felix Bönsch und der schnellen Niederlage von Sascha Scholing schon bald in Rückstand.
Kurzfristig als Ersatz eingesprungen konnte ich den Rückstand aufholen. Die Partie war bis ins Mittelspiel ausgeglichen, doch dann stellte mein Gegner einen Turm ein.
Holger Bönsch stand lange Zeit eher schlechter, konnte sich aber in die Partie zurückkämpfen. Zur Belohnung gab es eine Punkteteilung.
Ähnlich erging es Nina Jansen am Spitzenbrett. Auch sie hatte einen Materialnachteil, konnte jedoch die Stellung schließen und trug so mit ihrem Remis zum Mannschaftsremis bei.
OSV VITabelle7. RundeEinzelergebnisse

Kreisliga: OSV 1887 VI – Horst Emscher VI 2½:2½

Mit einer glücklichen Punkteteilung endete der 6. Spieltag.
Zunächst sorgte der mit angekündigter Verspätung von einem Termin kommende Sascha Scholing für Erstaunen. Er verlor in der Eröffnung nach einem übersehenen Abzug zwar zunächst die Dame und dann einen Springer – aber nicht den Kopf. Auf der H-Linie baute er eine Mattfalle auf, die auch prompt zuschnappte: 1:0
Auch Nina Jansen hatte Glück, dass sie in schlechterer Stellung ein Remis-Angebot bekam, denn mehr war aus dieser Mittelspiel-Stellung nicht herauszuholen.
Der Sieg von Razvan-C. Grumaz war gut herausgespielt. Im Schwerfiguren-Endspiel ließ er dem Gegner keine Chance zum Gegenspiel.
Nun fehlte noch ein Remis zum Mannschaftssieg, doch das Glück wendete sich nun den Gästen zu.
Holger Bönsch, gut aus der Eröffnung gekommen, übersah bei einem gegnerischen Angriff die optimale Abwehr und musste im Mittelspiel aufgeben.
Felix Bönsch konnte seinen Bauernnachteil aus dem Mittelspiel ausgleichen. Beim Wettrennen der jeweils verbleibenden Freibauern fand Felix aber nicht immer den richtigen Zug und musste zulassen, dass der gegnerische Bauer mit Schachgebot zuerst auf seine Grundlinie kam und die Partie entschied.
OSV VITabelle6. RundeEinzelergebnisse

Kreisliga: OSV 1887 VI – Sterkrade Nord II 3:2

Mit einer erfreulich guten Leistung gewann unsere Sechste das Lokalderby.
Tanyel Scholing setzte sein Gegenüber von Anfang an unter Druck und erreichte durch Ausnutzen der gegnerischen Tempoverluste schon bald eine Gewinnstellung.
Und auch Felix Bönsch schuf sich durch konzentriertes Spiel eine gute Grundlage für´s Endspiel. Sein Gegner stellte dann die Dame ein, sodass wir mit 2:0 in Führung lagen.
Die Gegnerin von Sascha Scholing holte im Mittelspiel Raumvorteile, die sie konsequent in einem Mattangriff zum Anschlusspunkt verwertete.
Hatte Holger Bönsch (immer noch unser Top-Scorer) in der vorigen Runde im Endspiel noch gegen einen Mehrbauern zu kämpfen, so waren es diesmal derer drei. Und das war auch diesmal nicht zu halten: 2:2.
Zu diesem Zeitpunkt sah die Stellung von Nina Jansen am Spitzenbrett noch ausgeglichen aus – doch mit einem souverän vorgetragenen Königsangriff holte sie den Siegpunkt für die Mannschaft.
OSV VITabelle5. RundeEinzelergebnisse

Kreisliga: SW Oberhausen V – OSV VI 5 : 0

Sooo schlecht haben wir eigentlich gar nicht gespielt!
Vor allem Tanyel Scholing (Qualitätsvorteil) und Rares-George Grumaz (Dame für Turm) konnten sich durch klug durchdachte Kombinationen sowohl Material- als auch Stellungsvorteile verschaffen. Die sie aber leider durch Blackouts wieder hergaben. Holger Bönsch verlor schon recht früh einen Bauern, den er im Endspiel schmerzlich vermisste. Einem überfallartigen Eröffnungsangriff fiel die Partie von Felix Bönsch zum Opfer und „Billy“ Osman kam trotz heftiger Gegenwehr nicht richtig ins Spiel.
So konnten wir keine Punkte mitnehmen, aber die wertvolle Erfahrung, dass zum Punktgewinn noch etwas konzentrierter gespielt werden muss.
OSV VITabelle4. RundeEinzelergebnisse

Kreisliga: OSV 87 VI : SD Osterfeld II 3 : 2

Konzentriert bis in die Haarspitzen: OSV VI

Konzentriert bis in die Haarspitzen: OSV VI

Wegen des kurzfristigen Ausfalls ihres Gegners gingen wir nach einer halben Stunde durch Nina Jansen in Führung.
An Brett 5 konnte Tanyel Scholing zwar seinen Figurenverlust aus der Eröffnung kompensieren, verlor dann aber leider den Faden und so kam SDO zum Ausgleich.
Derweil hatte Felix Bönsch eine respektable Druckstellung aufgebaut und als er ein einzügiges Matt auf dem Brett hatte, sahen alle die erneute Führung als sicher an. Der Gegner sah nach langer Überlegung nur noch das eine  oder andere Schach als Gegenmittel – und plötzlich war Felix matt. Seine Grundlinie hatte er während seines Angriffs vernachlässigt. Trotzdem: Eine respektable Leistung!
Sascha Scholing hatte eine solide Stellung aufgebaut und durch eine Springergabel erhielt er als Belohnung einen Qualitätsvorteil. Damit war die Grundlage für den Sieg und das zwischenzeitliche 2:2 gelegt.
War Holger Bönsch in den beiden ersten Runden durch jeweilige Überrumpelungssiege noch Zeit-/Leistungssieger, musste er heute über eine normale Distanz – dazu noch unter dem Druck, dass sein Ergebnis mit dem Mannschaftsergebnis gleich zu setzen ist. Sein deutlicher Stellungsvorteil war im Endspiel von Vorteil, aber sein routinierter Gegner verstand es, die Entscheidung durch kluge Züge hinaus zu zögern und Holger die Chance zu geben, durch Fehler den Sieg noch zu verhindern. Aber Holger spielte bis zuletzt umsichtig und so konnten wir einen weiteren Mannschaftssieg einfahren.

OSV VITabelle3. RundeEinzelergebnisse

 

Kreisliga: Kirchhellen IV – OSV VI ½ : 4½

OSV VI nach der 1:0 Führung durch Fotograf Holger Bönsch.

OSV VI nach der 1:0 Führung durch Fotograf Holger Bönsch.

In der französischen Eröffnung konnte Holger Bönsch einen Bauern erobern. Diesen gab er zurück und gewann in der Folge durch einen taktischen Fehler seines Gegners eine Figur; das reichte für den Sieg und Holger konnte sich auf das Mannschaftsfoto konzentrieren :)
Sohnemann Felix Bönsch konnte derweil durch aggressives Druckspiel einen Turm gewinnen. Seine Mattdrohung wehrte der Gegner zwar durch Einsatz eines Springers ab, doch der Materialverlust war dann doch zu groß und so lagen wir mit 2:0 vorne.
Razvan Grumaz hatte von Beginn an die Initiative und gewann ohne Schwierigkeiten seine Partie.
Mein jugendlicher Gegner hatte bis zum Mittelspiel aufgrund meines passiven Spiels leichte Raumvorteile. Als er durch einen voreiligen Bauernvorstoß die Linien öffnete war das für meinen eingesperrten Läufer die Befreiung. Der folgende Qualitätsgewinn reichte dann für ein gewonnenes Endspiel.
Die interessanteste Partie spielte Nina Jansen an Brett 1: Einerseits stand sie nach der italienischen Eröffnung unter Druck; andererseits hatte sie einen Bauern gewonnen. Der Gegner versuchte durch Angriffe entscheidende Vorteile zu erlangen, aber Nina verteidigte umsichtig und konnte noch einen zweiten Bauern gewinnen. In dieser Situation und unter Berücksichtigung des 4:0-Vorsprungs bot Nina in unklarer Stellung remis an, das der Gegner annahm.
Nach der Auftaktniederlage tut dieser klare Sieg der Mannschaft sicher gut.
OSV VITabelle2. RundeEinzelergebnisse

Kreisliga: OSV 87 VI : SV Bottrop IV 1:4

Die "Sechste" (Brett 3, 4 und 5) bei der Arbeit. Foto: Rudi Cordsen

Die „Sechste“ (Brett 3, 4 und 5) bei der Arbeit.
Foto: Rudi Cordsen

Es dauerte keine 10 Minuten, da holte Holger Bönsch mit einer Eröffnungsfalle den ersten Mannschaftspunkt dieser Saison.
Das war es aber leider auch schon, denn den beiden Kindern unserer an Brett 2 + 3 spielenden Akteure merkte man an, dass ihnen Turnier-Routine fehlte. Während Tanyel Scholing keine Chance hatte, vergab Felix Bönsch durch einen verfrühten Turm-Abtausch die Möglichkeit auf ein ausgeglichenes Endspiel.
Sascha Scholing spielte eine solide Partie, musste aber nach Materialverlust den Punkt abgeben. Und auch Nina Jansen hatte am Spitzenbrett keinen guten Tag erwischt: Der unerwartete Verlust einer Figur konnte nicht kompensiert werden.
Nun, das Ergebnis ist bei dieser neu gegründeten Mannschaft mit überwiegend Newcomern zweitrangig. Wir sind auf die weitere Entwicklung gespannt.
OSV VITabelle1. RundeEinzelergebnisse

Lange nicht gesehen… (..und doch wiedererkannt)

Bild und Text: WAZ

Bild und Text: WAZ

Wer die Schlusstabelle des Sommer-Blitzturnieres 2017 aufmerksam liest, findet im vorderen Feld (Ratingleistung DWZ 2005) den lange nicht mehr im Spiellokal gesichteten Julian Wefers, der aber schon vor über 15 Jahren für die OSV-Jugend auf Punktesammlung ging.
Julian war zusammen mit den u.a. auf dem Foto zu sehenden und noch aktiven Kirill Novozhilov und Ben Hoffmann Mitglied der OSV-Jugendmannschaft, die 2001/2002 unter Jugendwart Rudi Cordsen sensationell den 2. Platz in der NRW-Jugendliga holte.
Es war übrigens das erste Jahr, in dem unser „Vlasti“ aktiv für den OSV 87 spielte.