OSV-Blitzmeisterschaft: Dragos Ciornei und Christian Stefaniak unbesiegt

Die zweite Runde der Offenen OSV-Blitzmeisterschaft wurde gewonnen von Dragos Ciornei punktgleich vor Claus Nissen (beide mit 9,5 aus 13 Partien). Dahinter folgte ein Feld von vier Schachfreunden mit 9 aus 13: Andre Matzat, Christian Stefaniak, Martin Limberg und André Krüger. Dabei brachten sowohl Dragos Ciornei als auch Christian Stefaniak das Kunststück fertig, in 13 Begegnungen unbesiegt zu bleiben.
Ergebnisse der 2. Runde

Verbandsbezirksliga: OSV III – SG Gladbeck II 6½:1½

Von Niclas Kohl

Nach nur kurzer Zeit gingen wir mit 1:0 in Führung durch unseren Ersatzspieler Alexander Mancic. Er konnte seinen Gegner schnell in eine sehr unangenehme Situation bringen, sodass dieser keine Alternative zur Aufgabe sah. Leider gab Hüseyin Turp an Brett 6 einen Punkt ab. Die anderen Spiele sind zu diesem Zeitpunkt noch ausgeglichen.

Gut eine Stunde später entschloss sich Uwe Rippke mit seiner immer noch ausgeglichen Stellung, das Remis-Angebot seines Gegners in diesem übersichtlichen Turmendspiel anzunehmen. Dominik Pickardt, unser zweiter Ersatzspieler, gewann sein Spiel sehr souverän, indem er seine Zentrumsbauern in die feindlichen Reihen warf und sein Gegner schließlich eine Figur hergab. Währenddessen haben Baris Demircan und Martin Beierlein ihre Absichten klar gemacht. Sie wollten gewinnen! Baris erkämpfte sich im Mittelspiel die Qualität und ließ im Turm gegen Läufer Endspiel seine Bauern laufen. Martin brachte seinen Gegner sehr in Bedrängnis und spann ein Mattnetz, das sich langsam, aber sehr sicher zuzog. Sein Gegner gab einen Zug vor dem Matt auf. Mein Spiel lief bis dahin auch sehr gut. Ich hatte einen Bauern mehr und konnte mir noch eine Qualität sichern, alles abtauschen und meinen Freibauern laufenlassen.

Das letzte und komplizierteste Spiel war am zweiten Brett zu verfolgen. Firas Ben Said musste seine Stellung gegen die infiltrierenden Figuren seines Gegners verteidigen. Beide hatten noch die Türme und Springer auf dem Brett. Firas versuchte seinen Gegner davon abzuhalten seinen zweiten Turm zu aktivieren, während er mit einem Turm und den Springern in seinen Reihen kämpfen musste. Letzten Endes konnte er einen Turm und einen Springer tauschen. Um dann mit seinem Turm für Chaos in den Gegnerischen Reihen zu sorgen. Er gewann 2 Bauern und konnte das Spiel für sich entscheiden.

Endstand 6,5 – 1,5; ein gelungenes erstes Match!

Verbandsbezirksliga, Gr. 3

Verbandsjugendliga: SF Katernberg II – OSV 87 I 5,5 : 0,5

Ein Blick in den Turnierraum. Foto: Holger Bönsch

Ein Blick in den Turnierraum.
Foto: Holger Bönsch

Gegen die mit deutlich höheren DWZ-Zahlen angetretenen Katernberger zeigte unsere Jugend trotz des Ergebnisses eine sichtbare Verbesserung der Spielstärke.

Daniel, David und Rares bei der Kurzanalyse mit Matthias Limberg Foto: Karl Hirtz

Daniel, David und Rares bei der Kurzanalyse mit Matthias Limberg
Foto: Karl Hirtz

Aufgrund unglücklicher Umstände gaben wir am zweiten Brett einen kampflosen Punkt ab. Und Daniel Kaganovych kam nicht verlustlos aus der Eröffnung heraus. Besser machte es David Kaganovych, der bis etwa zum 20. Zug die Partie ausgeglichen gestaltete und dann nur durch eine kleine Ungenauigkeit zwei Bauern verlor, die er nicht mehr kompensieren konnte. Mit einem starken Angriff erzwang Rares Grumaz eine vorteilhafte Stellung, doch ein vergifteter Bauer kostete eine Figur und letztlich die Partie. Felix Bönsch spielte eine solide und bis ins Endspiel ausgeglichene Partie, die durch das druckvolle Spiel seiner Gegnerin aber leider auch nicht belohnt wurde. Die schönste Partie des Tages sahen die Kiebitze am Spitzenbrett mit Alexandru Cosovan, der sich stetig eine gute Position erarbeitete. Durch die optimale Verteidigung seines Gegenübers ging es letztlich in ein Endspiel mit „beiderseitigem Turm und König = remis“ über.
Am zweiten Spieltag (22.10.2022) haben wir ein Heimspiel gegen Eichlinghofen. Die Wertungszahlen von Eichlinghofen sind weniger hoch und so prognostiziere ich eine bessere Punktausbeute für unser engagiertes Spiel in diesem Kampf.
Jugendverbandsliga Gruppe 2

OSV-Meisterschaft: Favoritenschreck Katja Bergen mit zweitem Sieg

Neben den Erfolgen von Stefan Marks und Rovshan Abdurrahimov war vor allem der zweite Sieg von Katja Bergen gegen einen stärker eingeschätzten Gegner das bisherige Highlight der zweiten Runde der OSV-Meisterschaft. Da von den vier noch ausstehenden Nachholpartien zwei noch am 4.10. gespielt werden, kann erst danach die dritte Runde ausgelost werden.
Bisherige Ergebnisse der 2. Runde

Am 1. Oktober beginnt die OSV-Jugendmeisterschaft 2022/23

Ab Samstag, dem 1.10.2022, 11 Uhr (Meldeschluss 10:45 Uhr) wird der Jugendvereinsmeister der Saison 2022/23 ermittelt; gespielt wird im Vier-Wochen-Rhythmus. Das Turnier ist auch offen für Spieler, die noch keinem Verein angehören und erste Turniererfahrungen sammeln möchten (der Vereinsmeister-Titel und der Pokal gehen natürlich an den besten OSV-Spieler). Details finden sich in der Ausschreibung; Teilnehmer- und Ranglisten, Paarungen etc. werden auf der Turnierseite veröffentlicht.

Martin Limberg gewinnt 1. Runde des Schnellschachturniers souverän

24 Teilnehmer sah am Dienstag Abend die 1. Runde der Offenen OSV-Schnellschachmeisterschaft. Es gewann souverän mit 6,5 Punkten aus 7 Partien Martin Limberg. Das einzige Remis gab er schon in der ersten Begegnung gegen Dominik Pickardt(!) ab. Auf den Plätzen 2 bis 4 folgten Andre Krüger mit 5 aus 7 vor Norbert Raygrotzki und Andre Matzat mit je 4,5 Punkten. Ein Superturnier spielte Niclas Kausch, der mit seiner Ratingleistung mehr als 300 Punkte über seiner DWZ blieb.
Ergebnisse der 1. Runde