OsterOpen: GM Vlastimil Hort in Führung

Trotz schönsten Sommerwetters sind alle Spieler hochkonzentriert (Foto: Rudolf Cordsen)

Trotz schönsten Sommerwetters sind alle Spieler hochkonzentriert (Foto: Rudolf Cordsen)

Nach vier Runden haben beim OsterOpen noch drei Teilnehmer eine weiße Weste: GM Vlastimil Hort, der nach Feinwertung führt, IM Zoya Schleining und FM Marcel Becker. Das Spitzenduell der 5. Runde lautet damit Hort – Schleining. GM Daniel Hausrath gab in der vierten Runde ein Remis gegen Marcel Quast ab und liegt nun auf Rang Vier in Lauerstellung. Titelverteidiger FM Heiko Kummerow spielte zweimal remis (davon einmal gegen IM Karl-Heinz Podzielny) und liegt derzeit auf Platz 18.

Der Karfreitag war auch für die Schiedsrichter eine Herausforderung. Da die zweite Runde bis 15:25 Uhr dauerte, hatte das dreiköpfige Team nur eine gute halbe Stunde Zeit, alle Ergebnisse zu kontrollieren, die neuen Paarungen auszulosen, die Tischkarten zu drucken und zu verteilen und die Listen auszuhängen. Sie meisterten die Aufgabe souverän und brachten die dritte Runde pünktlich in Gang. Später gelang es ihnen dann noch, einen aggressiven Störenfried vom Gelände zu vertreiben. Für den zweiten Doppelrunden-Spieltag wünschen wir uns viel Spannung fürs Publikum und etwas weniger für die Schiedsrichter.

OsterOpen startet mit 176 Teilnehmern

Blick in den Turniersaal zu Beginn der ersten Runde

Blick in den Turniersaal zu Beginn der ersten Runde

Erstmalig hat der OSV die Ehre, die NRW-Einzelmeisterschaft im Rahmen des OsterOpen ausrichten zu dürfen, und zu dieser Premiere darf er sich über ein starkes Teilnehmerfeld freuen — sowohl zahlenmäßig als auch hinsichtlich der Qualität: Neben den Großmeistern Vlastimil Hort (OSV) und Daniel Hausrath (Mülheim-Nord) sind unter anderem auch jeweils fünf IMs und FMs, einschließlich Titelverteidiger FM Heiko Kummerow, mit dabei. Und natürlich freuen wir uns auch über die rege Beteiligung von Hobbyspielern, darunter viele Oberhausener, aber auch weiter gereiste Schachfreunde.

Zur Eröffnung waren neben dem Schirmherrn Thomas Gäng (Vorstandsmitglied der Sparkasse) auch das gesamte geschäftsführende Präsidium des Schachbundes NRW (Präsident Ralf Niederhäuser und die Vizepräsidenten Ralf Chadt-Rausch und Olaf Winterwerb) sowie der 1. Spielleiter Frank Strozewski angereist. Mit ihren kurzen, aber unterhaltsamen Ansprachen ernteten Thomas Gäng und Ralf Niederhäuser den Applaus der Schachfreunde. Als weitere Ehrengäste durfte der OSV-Vorsitzende Gerd Arlt den SVR-Ehrenpräsidenten Wolfgang Kölnberger, den Bezirksvorsitzenden Hans Georg Große und den mit zahlreichen Ehrungen ausgezeichneten Alfred Schlya begrüßen. Geleitet wird das Turnier wieder vom Erfolgsteam aus Turnierdirektor Rudolf Cordsen und den Schiedsrichtern Steffan Uhlenbrock, Bernd Konietzka und Carsten Bünjer.

Wir hoffen auf ein spannendes Turnier und wünschen allen Schachfreunden frohe Ostern!

Zur Turnierseite

Erste Mannschaft steigt nach 6:2-Sieg ab

Ein Bericht von Matthias Limberg
Leider konnte auch der heutige hohe Sieg den Abstieg nicht verhindern, weil man zu viele Punkte in den letzten Kämpfen unnötig liegen gelassen hatte. Nun zum Spielverlauf:
Andreas und Matthias setzten diesen Kampf aus, so dass unsere beiden starken und sehr sympathischen Neuzugänge Rainer und Ololi spielen konnten. Die Gäste hatten bereits den Klassenerhalt gesichert und konnten sich so erlauben, mit zahlreichen Ersatzspielern anzutreten. Schon nach zwei Stunden zeichneten sich aussichtsreiche Stellungen bei allen unseren Partien ab.
Als erstes konnte Dragos gewinnen, nachdem sein Gegner in der Königsindischen Eröffnung einige ungenaue Züge gespielt hatte und dadurch seine Königsstellung zu sehr schwächte. Als nächstes konnte Marcel sehr schön gewinnen, ebenfalls nach einem Königsangriff. Sein sehr junger Gegner hatte letztendlich zu viele Felderschwächen, was Marcel sehr konsequent ausnutzte. Kurze Zeit später konnte Claus seinen ersten Sieg in dieser Saison einfahren, nachdem sein Gegner ohne Grund eine Figur geopfert hatte. Zum 4:0 erhöhte dann Ololi, nachdem sie ihren Gegner positionell überspielte. Leider verlor dann Vlastimil zunächst die Übersicht und schließlich die Partie. André stand wohl sehr aussichtsreich, unterschätzte aber eine Verteidigungsmöglichkeit seines Gegners, so dass sein jugendlicher Gegner glücklich gewann. Rainer hatte seit gewisser Zeit einen Mehrbauern und konnte diesen sicher in einem Punktgewinn zum 5:2 ummünzen. Die Partie des Tages spielte letztendlich Heiko, der einen sehr starken Angriff für zwei Bauern bekommen hatte. Vermutlich ließ er zwischenzeitlich mehrere Gewinnmöglichkeiten aus und ermöglichte so seinem Gegner Gegenspiel. Zum Glück spielte aber auch dieser nicht das Beste und so konnte Heiko nach über sechs Stunden den auch in dieser Höhe verdienten 6:2-Endstand herstellen.
Am letzten Spieltag möchten wir uns trotz des feststehenden Abstieges versöhnlich aus der NRW Klasse verabschieden.
OSV ITabelle8. RundeEinzelergebnisse

OSV- Pokal: Kaum Blitzentscheide

In nur zwei Partien mußte das Blitzen über den Einzug in die nächste Runde des OSV- Pokals entscheiden: Raygrotzki- Vasiljev und Zimmer- Hufnagel endeten Remis und nur im letzten Fall konnte sich der DWZ- schwächere Spieler durchsetzen. Die Topbegegnung der dritten Runde des Pokals lautet Stefaniak- Ciornei, in der Plakette versprechen die Begegnungen Raygrotzki- Turp und Zimmer- Engling interessant zu werden.
Ergebnisse der 2. Runde und Auslosung der 3. Runde

Dragos Ciornei gewinnt OSV-Blitzmeisterschaft

Da sich 12 Spieler zur Blitzvereinsmeisterschaft am vergangenen Dienstag, den 02.04.2019 anmeldeten, konnte ein klassisches Rundenturnier im Rutschsystem gespielt werden. Es setzte sich Dragos mit 9:2 Punkten durch vor den Verfolgern Claus Nissen und Christian Stefaniak, die beide auf 8,5:2,5 Punkte kamen. Es folgten: André Krüger und Wolfgang Prüfer je 7,5:3,5, Rainer Montignies 6,5:4,5, Baris Demircan 6:5, Michael Seibert 4,5:6,5, André Matzat 4:7, Gerd Arlt und Harald Meyer je 2:9 und Karl Hirtz 0:11.