Umbruch in der Turnierleitung

Die gestrige Jahreshauptversammlung brachte tiefgreifende personelle Änderungen in der Turnierleitung: Michael Gerst setzt sich als Turnierleiter zur Ruhe; Uwe Rippke wird neuer Turnierleiter, Holger Bönsch neuer Stellvertretender Turnierleiter; Thomas Groß bleibt Stellv. Turnierleiter.

Michael Gerst diente dem OSV jahrzehntelang in verschiedenen Funktionen. Als Turnierleiter organisierte er nicht nur den regulären Spielbetrieb, sondern war auch maßgeblich an der Entwicklung des OsterOpen beteiligt, das er in der Anfangszeit sogar alleine (ohne die Hilfe weiterer Schiedsrichter) leitete. Als Chefredakteur des Mitteilungsblattes sorgte er mit viel Einsatz für das regelmäßige Erscheinen von Mannschafts- und Turnierberichten. Als Mannschaftsführer der Ersten und Zweiten Mannschaft trug er wesentlich zu deren sportlichem Erfolg bei. Auch an der OSV-Website arbeitete er seit Jahren fleißig mit. Er wird die Turnierleitung auch weiterhin tatkräftig unterstützen und die Zweite Mannschaft als Mannschaftsführer durch eine hoffentlich erfolgreiche Saison leiten.

Uwe Rippke ist ausgebildeter Turnierleiter und Schiedsrichter und seit einem Jahr in der Turnierleitung tätig (bisher als Stellvertretender Turnierleiter). Holger Bönsch wird in Kürze seinen Turnierleiter- und Schiedsrichterlehrgang abschließen und hat ebenfalls bereits Erfahrung bei der Durchführung von Turnieren gesammelt. Thomas Groß leitet seit Jahren einen großen Teil der Dienstagsturniere und ist dadurch bereits über die Grenzen des OSV hinaus bekannt. Wir wünschen dem neuen Team aus Uwe, Thomas, Holger, Michael und weiteren Helfern (u.a. Karl Hirtz und Carsten Bünjer) viel Erfolg!

Neue Corona-Regeln ab 20. August

Am 20. August tritt in NRW eine völlig neu gefasste Coronaschutzverordnung in Kraft. Bei einem 7-Tage-Inzidenzwert über 35 in Oberhausen oder NRW (aktueller Wert: 51,2 in Oberhausen, 64,6 in NRW) gilt für Sport in Innenräumen die „3-G-Regel“. Im einzelnen bedeutet dies:

  • An den Veranstaltungen des OSV (Spielabend, Turniere, [Jugend-]Training, Mitgliederversammlung) dürfen nur noch immunisierte (geimpfte oder genesene) oder getestete Personen teilnehmen. Wir sind verpflichtet, die entsprechenden Nachweise zu kontrollieren und Jedem ohne einen solchen Nachweis den Zutritt zum Spiellokal zu verwehren.
  • Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen (mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegend) sind, müssen eine Bescheinigung über einen höchstens 48 Stunden zurückliegenden negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest vorlegen (keine Selbsttests). Weitere Informationen gibt es u.a. auf der Seite Testen in Oberhausen der Stadt Oberhausen.
  • Schüler gelten aufgrund der Testplicht an Schulen automatisch als getestet und müssen lediglich ihren Schülerausweis vorlegen; Kinder bis zum Schuleintritt sind generell getesteten Personen gleichgestellt.
  • In Innenräumen herrscht grundsätzlich Maskenpflicht (auch am Brett), außer zur notwendigen Einnahme von Speisen und Getränken. Eine Ausnahme gilt für die Kinder- und Jugendarbeit bis zu 20 Teilnehmern sowie für Kinder bis zum Schuleintritt. Bei der Maske muss es sich mindestens um eine medizinische Maske handeln; nur Jugendliche, für die keine passenden entsprechenden Masken verfügbar sind, dürfen eine Alltagsmaske tragen.
  • Wir weisen vor Ort auf zusätzliche Hygienemaßnahmen (Händedesinfektion, Reinigung des Spielmaterials, Regeln beim Kauf von Lebensmitteln) hin, die wir möglicherweise noch überarbeiten und anpassen werden.
  • Unabhängig von den gesetzlichen Vorschriften bitten wir alle Teilnehmer und Besucher, so oft wie möglich einen Mindestabstand von 1,5 Metern (oder mehr) zu anderen Personen einzuhalten und Gruppengespräche nach Möglichkeit (und Wetterlage) in den Außenbereich zu verlagern.

Trotz dieser Einschränkung wünschen wir vergnügliche Spielabende und -samstage und natürlich eine gut besuchte und konstruktive Jahreshauptversammlung.

Yavuz Akcapinar ist Überraschungssieger der sechsten Schnellschach-Runde

Von Uwe Rippke

Das gestrige Schnellschachturnier endete mit einer Überraschung. Yavuz Akcapinar beendete mit 5,5 Punkten aus 7 Runden das Turnier punktgleich mit Dragos Ciornei. Durch die höhere Ratingleistung hatte er aber knapp die bessere Gesamtwertung und schloß das Turnier als Sieger ab. Mit nur einem halben Zähler weniger folgte Martin Limberg auf Platz 3 und CM Matthias Kiese mit 4,5 auf Platz 4. Jose Antonio Alonso und Claus Nissen belegten mit jeweils 4 Punkten Platz 5 und 6. Bei einem Feld mit insgesamt 16 Spielern gab es in den einzelnen Partien viel Spannung und manche Überraschung (s.o.).

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2021

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,

hiermit lade ich zur Jahreshauptversammlung 2021 am Dienstag, dem 31. August, um 19.30 Uhr in der Mensa der Fasia-Jansen-Gesamtschule ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Genehmigung des Protokolls der JHV 2020
  3. Totengedenken
  4. Berichte der Vorstandsmitglieder
    a) 1. Vorsitzender (inklusive Ehrungen)
    b) Geschäftsführer
    c) Kassenwart
    d) Turnierleitung mit Siegerehrung
    e) Medienwart
    f) Jugendabteilung
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Aussprache
  7. Entlastung des Vorstandes
  8. Bestätigung des Vorstandes / Neuwahlen
  9. Wahl der Kassenprüfer
  10. Wahl des Spielausschusses
  11. Anträge
  12. Sonstiges

Anträge müssen bis zum 21. August beim Vorsitzenden eingegangen sein.

Während der Jahreshauptversammlung ruht der Spielbetrieb. Die Klassenräume bleiben während dieser Zeit geschlossen.

Für die Versammlung gelten die Hygieneregeln der Coronaschutzverordnung.

Gerd Arlt (Vorsitzender)

Dragos Ciornei gewinnt 5. Runde des Sommerblitzturniers

Von Uwe Rippke

Gewinner des Turniers ist zum wiederholten Mal Dr. Dragos Ciornei. Mit 13,5 Punkten holte er sich knapp den Sieg vor Matthias Limberg (13 Punkte) und dessen Bruder Martin (12 Punkte). Mit nur einem halben Punkt Abstand folgte Claus Nissen. Zu erwähnen bleibt noch Kilian Kraus mit 10,5 Punkten auf dem fünften Platz mit erkennbarem Abstand vor weiteren Spielern, die mit deutlich höheren Wertungszahlen ins Rennen gingen. Der Abend war bei 15 Teilnehmenden mit einem recht großen Feld besetzt, bei dem durch den Modus „Vollrunde“ auch die Kondition am Brett gefordert wurde. Wir hoffen auch beim Schnellschach nächste Woche wieder auf rege Beteilung.

CM Matthias Kiese gewinnt fünfte Runde des Schnellschachturniers

Von Uwe Rippke

Gewinner der 5. Runde des Sommer-Schnellschachturniers ist CM Matthias Kiese. Es gelang ihm, abgesehen von drei Remis, ein verlustpunktfreies Turnier (5,5 Punkte aus 7 Runden) zu spielen. Dabei war die Besetzung des Turniers keinesfalls schwach zu nennen. Dies bezieht sich nicht nur auf die spielerische Qualität der Antretenden, sondern auch auf die Zahl der Mitspieler. Mit insgesamt 20 Teilnehmenden war für die Ferienzeit ein durchaus respektables Feld angetreten. Auf dem 2. Platz konnte sich Dragos Ciornei mit 5 Punkten platzieren. Der Einlauf auf Rang 3–5 ging dann an Claus Nissen sowie die Gebrüder Matthias und Martin Limberg mit jeweils mit 4,5 Punkten. Unmittelbar dahinter schlossen weitere 5 Mitspieler das Turnier mit 4 Punkten ab. Ein sehr kompaktes Turnier mit Hoffnung auf Wiederholung in zwei Wochen (nächste Woche ist wieder das Blitzturnier an der Reihe).

70 Jahre OSV-Mitglied

Alfred Schlya feiert ein historisches Jubiläum

Alfred Schlya 1951...

Alfred Schlya 1951…

Von Gerd Arlt

Am 1. Juli 1951 war Alfred Schlya die Stadtjugendmeisterschaft im Schach Anlass, sich dem Oberhausener Schachverein von 1887 anzuschließen. Dass sich daraus eine beeindruckende Karriere als Schachfunktionär entwickeln würde, war damals keineswegs abzusehen. Drei Jahre später begann seine Mitarbeit im Vereinsvorstand, die nunmehr als Ehrenvorsitzender wahrgenommen wird. Höhepunkte seiner vielfältigen Aktivitäten waren sicher 1961 die Europa-Mannschaftsmeisterschaft und 1966 die Damen-Schach-Olympiade in Oberhausen.

Über diese organisatorischen Gipfelleistungen hinaus führte Schlya neben seinen 37 persönlichen Titeln bei Stadtmeisterschaften auch sportlich den OSV 87 für vier Jahre in die vor Einführung der Bundesliga damals höchste Spielklasse.

...und heute

…und heute (im Einsatz beim OsterOpen)

Bei so viel wirkungsvollem ehrenamtlichen Engagement konnte die Berufung in höhere Ämter nicht ausbleiben. Auf das Präsidentenamt im Schachbund NRW folgte die gleiche Funktion beim Deutschen Schachbund. Ohne seine zielstrebige und geradlinige Amtsführung wäre es wohl kaum gelungen, 2008 die Schacholympiade nach Dresden zu bringen.

Zu 70 Jahren Mitgliedschaft des vielfach mit Ämtern, Bundesverdienstkreuz und nach 60 Jahren Vorstandsarbeit im Stadtsportbund auch mit dem Ehrenring der Stadt Geehrten gratuliert der OSV 87 und plant für und mit Alfred Schlya ein „Generationenturnier“. ■

Ebenfalls lesenswert: Artikel des Schachundes NRW mit persönlichen Aussagen von Alfred Schlya

Jugendtraining und Spielabend ohne Testnachweis in Sicht

Aller Voraussicht nach gilt ab Freitag in NRW die Inzidenzstufe 1 (7-Tage-Inzidenz stabil unter 35 – in Oberhausen gilt diese bereits). Das bedeutet nach der etwas komplizierten Regelung der aktuellen Coronaschutzverordnung, dass das Jugendtraining am 12. Juni und der Spielabend am 15. Juni voraussichtlich ohne Testnachweise stattfinden können. Maskenpflicht und Rückverfolgbarkeit gelten auch weiterhin.

Wiederaufnahme des Spielbetriebs am 8. Juni

Sofern die 7-Tage-Inzidenz in der Zwischenzeit nicht wieder über 50 steigt, findet am kommenden Dienstag, den 8. Juni 2021, der erste Spielabend des Jahres in Präsenz statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine der folgenden Alternativen:

  • Ein aktueller negativer Coronatest (nicht älter als 48 Stunden) eines anerkannten Testzentrums, nachzuweisen durch eine entsprechende Bescheinigung.
  • Vollständiger Impfschutz, also Erst- und Zweitimpfung, wobei die zweite Impfung mindestens 14 Tage zurückliegen muss, nachzuweisen durch Vorlage des Impfpasses.
  • Immunität durch eine überstandene COVID-Erkrankung, genauer: Entweder ein positiver Labortest, der mindestens 28 Tage und höchtens 6 Monate zurückliegt, oder ein früherer positiver Test in Verbindung mit einer Erstimpfung, ebenfalls durch entsprechende Bescheinigungen nachzuweisen.

Wir sind verpflichtet, die entsprechenden Nachweise zu kontrollieren, und dürfen niemanden ohne die notwendigen Bescheinigungen ins Spiellokal einlassen; außerdem müssen wir (wie schon im letzten Jahr) die Kontaktdaten erfassen. Natürlich dürfen die Teilnehmer auch keine Krankheitssymptome zeigen, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeuten, und es besteht Maskenpflicht im Spiellokal. Wir hoffen aber, dass sich die zahlreichen Schachfreunde, die lange auf die Rückkehr zum Realschach hingefiebert haben, durch diese Maßnahmen nicht die Freude verderben lassen.

Hier noch zwei nützliche Links:
Testen in Oberhausen (Informationen der Stadtverwaltung zu Testzentren, Terminvergabe etc.)
Coronaschutzverordnung in der seit 28.5. gültigen Fassung

Unser stellvertretender Turnierleiter Thomas Groß wird in Kürze darüber informieren, welche Veranstaltungen in den nächsten Wochen geplant sind.

Fragen zum weiteren Ablauf können als Kommentar zu diesem Beitrag gestellt werden.