Aufstiegsspiel lässt auf eine gute Saison hoffen

Von Lennart Faber

Nach der Jugendstadtmeisterschaft ging es für drei von uns direkt weiter, drei Andere kamen hinzu. Wir traten an den ersten fünf Brettern mit bester Besetzung an, während am sechsten Brett Bjarne Faber fehlte; er wurde durch Rares Grumaz ersetzt. Unser Gegner musste hingegen auf seinen Topspieler verzichten, wodurch wir der klare Favorit waren, was auch sehr schnell in den Spielen klar wurde. Bereits nach 15 Minuten konnte unser Ersatzspieler uns den ersten Punkt holen, und auch an den anderen Brettern sah es schon sehr gut aus. Nach 20 Minuten holte Niclas kohl den zweiten Punkt, und weitere acht Minuten später lagen wir durch Daniel Tatarinov mit 3:0 vorne und hatten damit den Aufstieg schon ziemlich sicher in der Tasche.

Auch wenn unser bester Spieler (Alexandru Cosovan) aus den ersten beiden Spielen vor zwei Wochen keine Probleme hatte, stand er diesmal ziemlich schnell schlechter, stellte seinem Gegner jedoch noch eine Pattfalle, in die dieser hineintappte, und holte damit für die Mannschaft den Sieg und damit den Aufstieg nach 45 Minuten. Den Sieg veredelten dann noch meine Wenigkeit nach einer Stunde und Razvan Grumaz 5 Minuten später, wodurch wir im ganzen Kampf nur einen halben Punkt abgaben und damit jetzt nach vorne gucken können auf die kommende Saison in der Jugendverbandsliga.

Mehr oder weniger erfolgreiche Jugendstadtmeisterschaft

Von Lennart Faber

Die Jugendstadtmeisterschaft fand am 6.7. statt und war für uns eher weniger erfolgreich auf den vorderen Rängen. Die beiden Mitfavoriten auf den Sieg, Lennart Faber und Niclas Kohl, patzten bereits in der dritten Runde. Während Faber gegen den überraschend lange Zeit führenden Alessio Ciomperlik verlor, verlor Kohl einen Punkt nur wegen seiner geringen Zeit gegen den Hauptfavoriten Max Peter Bartelt. Beide spielten weiterhin ein ganz gutes Turnier, verloren jedoch jeder noch einmal, bevor sie dann in der letzten Runde gegen Bartelt und Kyas (die beiden Führenden) spielen mussten und erfolgreich deren Titelträume zerstörten, indem sie jeder ihre Partie gewannen, wodurch Larissa Barutta durch ihren Sieg über Alessio Ciomperlik den Titel entgegen nehmen durfte. Faber und Kohl landeten dadurch am Ende nur auf Platz 5 und 6, jedoch wurden sie Zweiter und Dritter in ihrer Altersklasse. Beide hatten jeweils 5 Punkte.

Alexandru Cosovan wurde leider nur knapp Zweiter in seiner Altersklasse durch die schwächere Buchholzwertung mit ebenfalls 5 Punkten. Insgesamt wurde er 7. Die beiden Brüder Daniel und David Kaganovych spielten beide ein ziemlich gutes Turnier, ebenso wie Louis Brömme. Daniel verfehlte knapp den Sieg in seiner Altersklasse durch die schwächere Buchholzwertung; mit 4 Punkten war seine Leistung jedoch sehr stark. Auch sein Bruder landete in seiner Altersklasse unter den ersten Dreien mit 3,5 Punkten. Louis Brömme holte zwei Punkte.

Großer Erfolg für die OSV-Jugend

Lennart Faber wird Jugend-Bezirksblitzmeister — alle OSV-Teilnehmer mit guten Ergebnissen

Bericht von Gerd Arlt

Die glorreichen Sechs (v.l.): Tanyel Scholing, Daniel Tatarinov, Rares Grumaz, Alexandru Cosovan, Razvan Grumaz und Lennart Faber.

Die glorreichen Sechs (v.l.): Tanyel Scholing, Daniel Tatarinov, Rares Grumaz, Alexandru Cosovan, Razvan Grumaz und Lennart Faber.

Mit stolzer Freude verfolgten die OSV-Begleiter im Verlaufe der Runden das gute Abschneiden ihrer Jugendlichen bei der von Marco Schwinning souverän geleiteten Blitzbezirksmeisterschaft in Sterkrade. Seine aufsteigende Formkurve belegte einmal mehr Lennart Faber. Er gab am Ende der sieben Runden nur ein Remis ab und ist nun Bezirksblitzmeister. Er ließ 26 Teilnehmer hinter sich, darunter auch Tom Rebentisch aus Horst mit einer Wertungszahl von über 2000.

Einen hervorragenden 3. Platz erreichte Alexandru Cosovan, der nur 2 Punkte abgab. Bemerkenswert auch noch Platz 6 von Daniel Tatarinov (4,5) und Platz 10 von Razvan Grumaz (4), und auch unsere beiden Youngster Rares Grumaz (Platz 15) und Tanyel Scholing (Platz 19) können sich über ihre drei gewonnenen Partien in dem starken Feld freuen.

„Bronze“ in der Jugendbezirksliga

Von Gerd Arlt

Mit den beim OSV gespielten Runden 9 und 10 fand die mit sechs Vereinen doppelrundig ausgespielte Jugendbezirksliga ihren Abschluss. Der Versuch des Bezirks, mit einer DWZ-Höchstgrenze junge Schachspieler an das Turnierschach heranzuführen, kann unbedingt als gelungen bewertet werden. Nach anfänglichen Eingewöhnungsproblemen kam recht bald ein zuverlässiger Spielbetrieb zustande.

Dass am Ende Sterkrade-Nord den Pokal gewann, kam nicht unerwartet, weisen doch einige ihrer Jugendlichen schon eine beachtliche Erfahrung auf. Wir freuen uns mit drei Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen über unseren 3. Platz. Weiterlesen

Felix Bönsch Vize-Stadtmeister

Schach-Stadtmeisterschaft der Grundschulen 2019

Von Holger Bönsch

Der Vizemeister Felix Bönsch mit Pokal, Urkunde und Preis

Der Vizemeister Felix Bönsch mit Pokal, Urkunde und Preis

Bei 37 teilnehmenden Kindern war der OSV in diesem Jahr nur mit einem Spieler vertreten, doch wie im letzten Jahr sicherte sich der beste OSV-ler den Vize-Titel: Scheiterte Felix letztes Jahr noch im letzten Spiel knapp am Titel, und musste sich mit dem undankbaren 4. Platz begnügen (Rares wurde 2.), spielte er sich diesmal sicher in die Pokalränge. In einem spannenden Turnier musste Felix sich nur dem neuen Stadtmeister der Grundschulen, Falk, geschlagen geben. Selbst dieses Top-Duell gegen Falk war lange Zeit ausgeglichen, aber schlussendlich musste Felix sich mit den ihm ungeliebten schwarzen Figuren geschlagen geben.

Mannschaftsmeister wurde zum 3. Mal in Folge die Bismarckschule, mit beachtlichem Vorsprung, welche Oberhausen auch in diesem Jahr wieder bei der NRW-Landesmeisterschaft vertreten werden.

Vielen Dank an die Orga der Bismarckschule, für Ausrichtung und Catering, sowie Robert Klein als Turnierleiter und Bruno Fiori als zusätzlichen Referee, welche versuchten die Rasselbande im Zaum zu halten. Einen besonderen Dank an den Leiter des Schulschach-Zentrums, Jürgen Cziczkus, für die Organisation und die Preise wie Aquapark-Freikarten, RWO-Freikarten, etc. So musste auch in diesem Jahr kein Kind ohne Preis nach Hause gehen.

Jugendliga: Durchwachsener Start

Von Holger Bönsch

Die ersten zwei Runden der Jugendliga fanden in Sterkrade statt, jedoch fanden sich zur ersten Runde 3 von 6 Mannschaften nicht ein, so dass nur zwei Vereine gegeneinander antreten konnten.

Und selbst von diesen zwei Vereinen war einer (leider der OSV) nur mit zwei Spielern zeitig angetreten, so dass in der ersten Runde von zwölf Brettern nur zwei (!) bespielt wurden (Sterkrade spielte gegen die später eingetroffenen Hervest-Dorstener nach). Weiterlesen

OSV bei Jugend-Stadtmeisterschaft erfolgreich

Am Samstag fand in den Räumlichkeiten des OSV die Oberhausener Jugend-Stadtmeisterschaft statt. Sie wurde erstmalig in zwei getrennten Turnieren ausgetragen: Die acht DWZ-stärksten Teilnehmer spielten im vollrundigen „Meisterturnier“ um den eigentlichen Titel, die übrigen im „Talenteturnier“ nach Schweizer System um weitere Preise in verschiedenen Klassen.

Im Meisterturnier setzten sich die beiden DWZ-Favoriten durch, allerdings in umgekehrter Reihenfolge: Max-Peter Bartelt (MH-Nord) siegte vor Jens-Stefan Kyas (SW OB). Die beiden Spieler der Dritten Mannschaft des OSV, Niclas Kohl und Lennart Faber, belegten die Plätze Drei und Vier, vor der nominell ebenbürtigen Larissa Barutta (SW OB). Weiterlesen

OSV I gewinnt die Jugendbezirksoberliga

Am Samstag kamen zum letzten Mal in der verlängerten Jugendsaison 2017 die Schachfreunde von Schwarz-Weiß und Hervest-Dorsten ins OSV-Spiellokal. In der ersten Patie mussten die zwei OSV-Teams in reduzierter Besetzung gegeneinander antreten; es spielten Niclas Kohl, Lennart Faber und Razvan Grumaz gegen Felix Bönsch, Bilgen Osman und Rares Grumaz. Niclas und Lennart konnten sich souverän durchsetzen, nur im Bruderduell zwischen Razvan und Rares gab es einen Endspielkrimi. Damit hatte Team OSV I den Titel erreicht. Währenddessen gewann SWOB knapp gegen Hervest und sicherte sich damit den zweiten Platz. Weiterlesen

OSV-Kids überzeugen bei Grundschulmeisterschaft

2. Rares Grumaz, 4. Felix Bönsch

Von Gerd Arlt

Unter der souveränen Turnierleitung von Robert Klein ermittelten 36 Schacheleven in der Bismarckschule ihre Meister. Mit dabei auch viele Eltern, die sich nicht zuletzt aufgrund der freundlichen Bewirtung und Betreuung durch die Bismarckschule, wenn auch in etwas beengten Räumlichkeiten — vielleicht aber auch gerade deswegen — über die fünf Stunden mitfiebernd bestimmt nicht langweilten. Weiterlesen