OSV I gewinnt die Jugendbezirksoberliga

Am Samstag kamen zum letzten Mal in der verlängerten Jugendsaison 2017 die Schachfreunde von Schwarz-Weiß und Hervest-Dorsten ins OSV-Spiellokal. In der ersten Patie mussten die zwei OSV-Teams in reduzierter Besetzung gegeneinander antreten; es spielten Niclas Kohl, Lennart Faber und Razvan Grumaz gegen Felix Bönsch, Bilgen Osman und Rares Grumaz. Niclas und Lennart konnten sich souverän durchsetzen, nur im Bruderduell zwischen Razvan und Rares gab es einen Endspielkrimi. Damit hatte Team OSV I den Titel erreicht. Währenddessen gewann SWOB knapp gegen Hervest und sicherte sich damit den zweiten Platz. Weiterlesen

OSV-Kids überzeugen bei Grundschulmeisterschaft

2. Rares Grumaz, 4. Felix Bönsch

Von Gerd Arlt

Unter der souveränen Turnierleitung von Robert Klein ermittelten 36 Schacheleven in der Bismarckschule ihre Meister. Mit dabei auch viele Eltern, die sich nicht zuletzt aufgrund der freundlichen Bewirtung und Betreuung durch die Bismarckschule, wenn auch in etwas beengten Räumlichkeiten — vielleicht aber auch gerade deswegen — über die fünf Stunden mitfiebernd bestimmt nicht langweilten. Weiterlesen

Wir waren dabei!!!!

Erkrather Jugendopen 2017

Von Nina Jansen

Alle von uns haben Spitzenleistungen hingelegt. Dennoch hatten wir ein Problem, denn unsere Annika Labuda war ohne DWZ eingetragen; Markus bemerkte es frühzeitig, meldete das bei der Turnierleitung, die sich davon aber nichts annehmen wollte, und so wurde Annika immer hochgelost.
Selbst ein Teil unserer Betreuer spielte mit, in der Ü18, und dort hatte auch Markus das selbe Problem wie seine Tochter. Auch seine DWZ war nicht vorhanden.
Denn es gab nicht nur die Altersklassen U08 bis U18, sondern auch die Ü18. Weiterlesen

Sonntag: 3. Oberhausener Jugendopen

Am kommenden Sonntag, den 11. Juni 2017, ab 11 Uhr findet zum dritten Mal das Oberhausener Jugendopen (ein siebenrundiges Schnellschachturnier) in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums, schräg gegenüber vom OSV-Spiellokal, statt. Bisher sind sechs Jugendliche des OSV angemeldet; eine Anmeldung ist noch bis 10:45 Uhr am Turniertag möglich.

AusschreibungAnmeldeformular (SWOB-Website)

Annika Labuda für die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2017 qualifiziert

Platz 3 bei den NRW-Meisterschaften U10w

Von Markus Labuda

Annika Labuda (rechts) mit den beiden Erstplatzierten, Michelle Trunz und Hannah Ramien

Annika Labuda (rechts) mit den beiden Erstplatzierten, Michelle Trunz und Hannah Ramien

Bei den diesjährigen NRW Jugendeinzelmeisterschaften konnte Annika mit sehr guten 6,5:2,5 Punkten den 3. Platz erlangen. Dieser reichte noch für die Qualifikation der Deutschen Einzelmeisterschaften, die in diesem Jahr vom 03.06-11.06. in Willingen stattfinden, aus.

Annika machte es bis zur letzten Runde sehr sehr spannend. Während des gesamten Turnieres spielte sie zwar immer unter den ersten 5 mit konnte aber nie unter die ersten drei gelangen. Neben Niederlagen (eine war absolut vermeidbar) gegen die beiden Erstplatzierten spielte sie in Runde 8 gegen die Nummer drei nur remis, auch hier war mehr drin. Vor der letzten Runde waren beide Mädchen Punktgleich aber Annika hatte einen Buchholzpunkt weniger. Beide Mädchen gewannen ihre letzen Partien, doch Annika hatte am Ende doch noch sehr knapp die bessere Buchholzwertung und konnte einen tollen 3. Platz erreichen.

Tabelle (weitere Ergebnisse und das „Patzblatt“ auf schachjugend-nrw.de)

Grundschulstadtmeisterschaft: Titelverteidigung für Annika Labuda, Platz 3 für Felix Bönsch

Holger Bönsch, Markus Labuda, Dominik Pickardt

Das Siegerpodest (v.l.): Felix Bönsch, Annika Labuda, Joris Minneken (Foto: Holger Bönsch)

Das Siegerpodest (v.l.): Felix Bönsch, Annika Labuda, Joris Minneken (Foto: Holger Bönsch)

Am Samstag fand in den Räumlichkeiten der Hartmannschule die jährliche Stadtmeisterschaft der Grundschulen statt, ausgetragen über sieben Runden im Schweizer System. Mit 35 Teilnehmern aus 14 Grundschulen stellte das Turnier einen neuen Teilnehmerrekord auf, was unter anderem an den attraktiven Preisen liegen dürfte, die Jürgen Cziczkus als Leiter des Schulschachzentrums für alle Teilnehmer organisiert hatte; aber auch die Rahmenbedingungen waren hervorragend: Die Turnierleitung hatte alles fest im Griff, und das Catering der Schule war ausgezeichnet – sogar die Brötchen wurden dort frisch gebacken!

Als Titelverteidigerin war Annika Labuda angereist; sie und Joris Minneken (Sterkrade-Nord) dominierten das Feld klar. In der vierten Runde trafen die beiden aufeinander und einigten sich relativ schnell auf Remis; alle anderen Partien gewannen beide souverän, so dass am Ende ein Punkt in der Buchholzwertung den Ausschlag zu Annikas Gunsten gab. Gratulation zur gelungenen Titelverteidigung!

Weiterlesen