Kreisklasse: Deutliche Auftaktniederlage für OSV VI

Von Holger Bönsch

Da der erste Spieltag für den OSV 6 mit einem Freilos begann, begann die Saison erst am 2. Spieltag. Wir empfingen SW Oberhausen, wo wir in der letzten Saison ziemlich unter die Räder kamen, und auch dieses Mal sah es vorab im DWZ-Vergleich nicht gut aus. Entsprechend gingen die Spiele unserer beiden Junioren Felix Bönsch und Tanyel Scholing relativ schnell verloren. Die Väter versuchten es besser zu machen, und nur ihrer Spielfreude ist es zugute zu halten, dass sie in unterlegener Stellung noch relativ lange weiterspielten, bis auch sie die Niederlagen eingestehen mussten. Nun lag es an unserer einzigen Dame im Team, nicht mit 0 Punkten nach Hause zu gehen, und Nina Jansen gelang es gegen den höher eingestuften Gegner ein Remis zu erreichen.

Nicht unerwartet das Ergebnis, dennoch hatten wir uns hie-und-da eventuell ein Pünktchen erhofft. Müssen wir es halt wie die Blau-Weissen in der Bundesliga machen, und das Feld von hinten aufrollen…

OSV VITabelle2. RundeEinzelergebnisse

Spannender Auftakt mit unglücklichem Ende

Von Ben Hoffmann

Zur neuen Saison startete die Dritte Mannschaft mit einer deutlich verjüngten Mannschaft. Zum Auftakt empfingen wir die Spieler von Schwarze Dame Osterfeld zu einem Stadtduell und es entwickelte sich ein interessantes Derby.

Zunächst verliefen die Partien relativ ausgeglichen. Stefan Horn beendete seine Partie als Erster remis, nachdem sich aus der Eröffnung heraus eine ausgeglichene und harmlose Stellung ergeben hatte. In der Partie von Lennart Faber an Brett 8 konnte sich Lennart zunächst eine wunderbare Stellung erarbeiten, übersah dann leider den Gewinnzug und willigte in das Remis ein. Bei Niclas Kohl gab es für beide Seiten wenig zu holen, Folge war auch hier ein Remis. Der Berichterstatter ließ sich mit den weißen Steinen früh unter Druck setzen und gab in der Folge auch noch die Qualität ab. Glücklicherweise gab der Gegner die Qualität wieder zurück, um einen Angriff zu forcieren, der jedoch nicht durschlagend genug war. Auch hier folgte ein Remis. Weiterlesen

Mit kampfloser Niederlage begonnen, aber ins Unentschieden gerettet – OSV II holt ein 4:4 in Eichlinghofen

Die zweite Runde der Regionalliga führte uns nach Dortmund, um dort gegen Eichlinghofen I anzutreten.
Leider fiel unser erstes Brett kurzfristig aus, so dass wir mit einer kampflosen Null starten mussten.
Michael Seibert brachte uns mit einer couragierten Angriffspartie zurück ins Spiel, nachdem er seinem Gegner im Trompowsky-Angriff Haus und Hof abgenommen hatte.
Thomas Weyh hatte im Damengambit leichten Vorteil, musste sich aber dennoch ins Remis fügen.
Markus Jörgens eroberte einen Bauern und landete in einem sehr komplexen späten Mittelspiel mit Türmen, Bauern und verschiedenfarbigen Läufern. Er unternahm zahlreiche Gewinnversuche, letztlich blieb es jedoch beim Remis.
Mein Caro-Kann geriet nie wirklich in Gefahr und nach gut drei Stunden hatten wir ein ausgeglichenes Bauernendspiel auf dem Brett. Weiterlesen

OSV V unterliegt Sterkrade-Nord II knapp 3,5:4,5

Von Gerd Arlt

Nach dem Ausfall unseres zweiten Brettes, wodurch alle weiteren Bretter aufrücken mussten, war angesichts der Sterkrader Jungstars an den unteren Brettern Schlimmes zu befürchten. So fing es auch an.

Rares Grumaz war der mittlerweile routinierten Annika Labuda unterlegen, Gotthard Stieglitz hatte nicht den Weg zum ersten Zug gefunden und auch für Daniel Tatarinov kam die Partie gegen das Sterkrader Talent Joris Minneken wohl noch zu früh. Doch dann holten wir auf. Razvan Grumaz setzte seine Erfolgsserie fort, indem er diesmal mit seinen Türmen und Springern einen Wirbel erzeugte, in dem sein Gegner die Übersicht verlor, und Holger Bönsch, kurzfristig als Ersatz eingesprungen, sicherte einen halben Punkt. Weiterlesen

NRW-Klasse: 1. Mannschaft verliert das erste Spiel

Gegen ersatzgeschwächte Brackeler verloren wir leider verdient mit 3:5. Nach etwas über einer Stunde verrechnete sich Claus Nissen in einer Variante des Damengambits. Er versuchte nach Abgabe einer Figur noch taktisch etwas aus seiner Partie herauszuholen, doch sein Gegner konnte alle Drohungen zur 1:0-Führung der Gäste abwehren.
Nach einer weiteren halben Stunde verlor Andreas Voge die Übersicht und dann die Partie. Nachdem sich auch Vlastimil kurz vor der Zeitkontrolle geschlagen geben musste, war der Kampf praktisch entschieden. Matthias, Heiko und Dragos erzielten je ein Remis, während André der einzige volle Punkt gelang. Zuletzt spielte noch Marcel die längste Partie des Tages, leider reichte es hier nur zu einem Remis.
(Text von Matthias Limberg)
OSV ITabelle1. RundeEinzelergebnisse

Bezirksklasse: Verhaltener, aber erfolgreicher Einstand

SF Kirchhellen III – OSV IV 3:5

Als Mannschaftsführer habe ich wieder einmal das Glück, eine sehr angenehme Mannschaft bekommen zu haben: Neben den bisherigen Mannschaftskameraden Uwe Rippke, Jürgen Wawrzyniak, Helmut Junge, Klaus-Peter Fuchs und Hüseyin Turp sind die ehemaligen Teamgefährten Andreas Schneider, Marcel Lohse, Jens Nover und Alfred Klesse wieder neu hinzugekommen, also allesamt Spieler, die zur guten Stimmung in der Mannschaft beitragen. Da wir zudem in unserem ersten Kampf in der (zumindest unter der Nummer IV) neuen Klasse auch noch klar favorisiert waren, fuhren wir entsprechend guter Dinge nach Kirchhellen, wenngleich die Aufgabe, Marcel, Jens und Jürgen gleichzeitig in meinen Mazda 323F zu bekommen, an eine Mischung aus Tetris und Origami erinnerte. Weiterlesen

Zweite startet mit Niederlage

Gegen den Absteiger aus der NRW-Klasse, SF Katernberg II, hatten wir zum Saisonbeginn einige Schwierigkeiten und lagen recht früh mit 0:3 hinten. Nach einem Figureneinsteller gab Kai Hombrecher nach etwa einer Stunde auf, dann verlor Baris Demircan in einem zunächst ausgeglichenen Endspiel alle Damenflügelbauern, was zur zweiten Niederlage führte. Den dritten Punkt gab André Krüger am Spitzenbrett ab, nachdem er bei sehr knapper Bedenkzeit immer mehr unter Druck geriet. In meiner Remispartie war nie viel los, wohingegen die Punkteteilung von Christian Stefaniak schon erkämpft aussah. Den einzigen Glanzpunkt auf unser Seite konnte an diesem Tag Markus Jörgens setzen, der seinen Raumvorteil nach und nach ausbaute und schließlich unseren einzigen vollen Punkt holte. Thomas Weyh hielt dann ein Turmendspiel mit einem Minusbauern, aber alle auf dem Königsflügel, remis, während Michael Seibert aus einer optisch guten Position „nur“ ein Damenendspiel mit zwei Mehrbauern herausholte, diese jedoch aufgrund von Dauerschachdrohungen nicht verwerten konnte.
So stand es am Ende 3:5 gegen uns – keine dramatisch hohe Niederlage gegen einen starken Gegner, die jedoch zeigt, dass es für uns in diesem Jahr sehr schwer werden wird, da von den 11 Teams immerhin 4 absteigen werden. Unser nächster Gegner kam zum Auftakt gar mit 0:8 unter die Räder, ohne eine einzige kampflose Partie.

OSV IITabelle1. RundeEinzelergebnisse

Kreisliga: OSV V – SC Buer-Hassel II 4:4

Dank des positiven Ergebnisses unserer Jugendlichen startete das Generationenteam des OSV nach einem bisweilen verbissen geführten Kampf mit einem Unentschieden in die Saison.

Ausgeglichen das Ergebnis unserer beiden Debütanten. Während Daniel Tatarinov den besonnen erspielten deutlichen Vorteil bis zur Niederlage misshandelte, machte es Rares Grumaz umgekehrt. Er drehte eine nachteilige Stellung um und gewann. Razvan Grumaz knüpfte mit einer souverän beherrschten Partie an seine Erfolge der letzten Saison an. Weiterlesen

Städtevergleich 2018

Beim diesjährigen Städtevergleich, ausgerichtet als vollrundiges Schnellschachturnier mit einer Bedenkzeit von 10 Minuten zzgl. 5 Sekunden je Zug, konnte sich Bochum souverän durchsetzen. Gewertet wurden zuerst die erzielten Brettpunkte, an zweiter Stelle kamen dann die Mannschaftspunkte. In beiden Kategorien lagen die Bochumer vorne: sie gewannen alle Mannschaftskämpfe und hatten 13 Brettpunkte Vorsprung. Damit hatten sie nach dem letzjährigen Erfolg den zweiten Sieg in Folge erzielt.
Auf dem zweiten Platz landete Oberhausen, bei vier Siegen und einer Niederlage sowie vier Brettpunkten Vorsprung vor den drittplatzierten Gelsenkirchenern.
Wie den Teilnehmern anzumerken war, hat dieses Turnier zum Saisonauftakt den Beteiligten vor allem Freude bereitet und kann als erster Test für die neue Spielzeit angesehen werden. Bei einer gleichguten Resonanz wird dieser mittlerweile schon seit einigen Jahren ausgetragene Städtewettbewerb im kommenden Jahr eine Neuauflage erleben.

Mannschafts-Rangliste: Stand nach der 5. Runde 
Rang MNr Mannschaft TWZ At S R V Brt.Pkt. Man.Pkt SoBerg
1. 2. Bochum 2080   5 0 0 41.5 - 8.5 10 902.75
2. 6. Oberhausen 1986   4 0 1 28.5 - 21. 8 587.25
3. 4. Gelsenkirchen 1942   3 0 2 24.5 - 25. 6 540.25
4. 3. Mülheim 1918   2 0 3 20.5 - 29. 4 469.75
5. 5. Duisburg 2047   0 1 4 18.5 - 31. 1 441.25
6. 1. Bottrop 1894   0 1 4 16.5 - 33. 1 389.25
Mannschafts-Rangliste: Stand nach der 5. Runde 
Rang MNr Mannschaft TWZ S R V Man.Pkt SoBerg
Brett TlnKen Teilnehmer TWZ S R V SoBerg Siege
1. 2. Bochum 2080 5 0 0 10 902.75
1.   Zaitsev,Mikhail 2413 3 2 0 8.00 3
2.   Koscielski,Janusz 2281 3 1 1 7.25 3
3.   Wolter,Detlev 2192 4 1 0 7.25 4
4.   Kiese,Matthias,Pr 2181 5 0 0 8.00 5
5.   Hahn,Matthias 2052 5 0 0 12.50 5
6.   Böhm,Ingo 2035 3 2 0 10.00 3
7.   Leveikina,Jevgeni 2035 4 1 0 6.75 4
8.   Wolf,Ulrich 2041 3 1 1 7.25 3
9.   Drzasga,Michael 1984 2 2 1 6.00 2
10.   Schmidt,Ralph 1913 4 1 0 8.25 4
 
2. 6. Oberhausen 1986 4 0 1 8 587.25
1.   Hort,Vlastimil 2374 2 2 1 6.25 2
2.   Becker,Marcel 2287 2 1 2 4.75 2
3.   Ciornei,Dragos,Dr 2100 2 0 3 3.00 2
4.   Laudage,Bernd 2012 4 0 1 6.00 4
5.   Krüger,Andr? 1970 2 1 2 4.75 2
6.   Matzat,Andre 2040 4 0 1 6.00 4
7.   Gerst,Michael 1960 1 0 3 1.00 1
8.   Fiori,Bruno 1954 3 1 1 4.75 3
9.   Zimmer,Javier Mig 1727 2 0 1 3.50 2
10.   Hufnagel,Markus 1687 2 0 2 3.50 2
11.   Holdsch,Peter-Mic 1615 2 0 2 2.50 2
 
3. 4. Gelsenkirchen 1942 3 0 2 6 540.25
1.   Griebl,Jörn 2173 1 1 3 4.00 1
2.   Aulich,Marcell 2164 3 0 2 5.50 3
3.   Bossy,Arnim 2117 4 1 0 8.25 4
4.   Wolff,Christoph 1955 1 0 4 0.00 1
5.   Hammerich,Simon 1869 0 1 3 1.25 0
6.   Göldenboog,Jürgen 1898 2 0 3 2.50 2
7.   Becker,Marco 1977 4 1 0 7.50 4
8.   Arndt,Olaf 1906 1 1 2 2.75 1
9.   Kleinert,Andreas, 1750 1 1 2 3.75 1
10.   Hirschberg,Markus 1796 3 0 1 5.50 3
11.   Czilwik,Frank 1761 1 1 2 2.25 1
 
4. 3. Mülheim 1918 2 0 3 4 469.75
1.   Hausrath,Daniel 2486 2 2 1 7.50 2
2.   Walter,Andreas 2158 3 0 2 6.50 3
3.   Limbourg,Philipp 2176 0 0 1 0.00 0
4.   Kuipers,Dustin 2081 1 0 4 2.00 1
5.   Oltmanns,Jan 1889 3 0 2 3.00 3
6.   Riese,Manfred 1827 1 3 1 5.50 1
7.   Bartelt,Max Peter 1783 1 1 3 2.25 1
8.   Beckmann,Klaus 1813 1 0 4 1.50 1
9.   Lamberti,Michele 1726 0 1 2 1.50 0
10.   Riek,Wolfgang 1786 2 0 3 3.50 2
11.   Meyer,Friedel 1765 2 0 2 3.50 2
12.   Alfrihan,Omar 1521 1 0 1 0.50 1
 
5. 5. Duisburg 2047 0 1 4 1 441.25
1.   Maslak,Sulejman 2315 1 2 2 3.75 1
2.   Heinert,Eugen 2240 3 0 2 5.50 3
3.   Mietner,Wolfgang 2158 2 0 3 2.00 2
4.   Sirringhaus,Wilfr 2144 0 0 5 0.00 0
5.   Jentzsch,David 1951 3 0 2 5.00 3
6.   Brüggemann,Josef 1927 2 0 3 2.00 2
7.   Leers-Fischer,Han 1921 2 0 3 2.00 2
8.   Meinert,Thomas 1893 2 0 3 5.00 2
9.   Spitzer,Erwin 1870 2 0 3 5.00 2
10.   Papadopoulos,Anto   0 1 4 0.75 0
 
6. 1. Bottrop 1894 0 1 4 1 389.25
1.   Sinnwell,Horst 2036 1 1 3 3.00 1
2.   Nowak,Steven 1909 0 0 5 0.00 0
3.   Schüppel,Werner 1960 1 0 4 1.00 1
4.   Hoffterheide,Thom 1954 2 0 3 1.00 2
5.   Gierse,Heinz-Diet 1955 2 0 3 3.00 2
6.   Belitz,Marco 1829 0 1 4 0.75 0
7.   Küper,Peter 1845 1 1 3 3.75 1
8.   Tochtrop,Lothar 1840 2 0 3 4.00 2
9.   Schneider,Hans-Jo 1792 1 1 3 3.50 1
10.   Gajda,Peter 1824 4 1 0 7.25 4

Hipp Hipp Hurra!!! – die Dritte steigt in die Verbandsklasse auf!

Am Ende ist alles gut – mit einem 6:2 gegen Schwarz-Weiß Oberhausen II haben wir die Saison erfolgreich abgeschlossen und den Aufstieg in die Verbandsklasse geschafft.
Dem bisherigen Saisonverlauf treu bleibend, zeigte Andreas Söhnchen auch gestern wieder eine starke Leistung und zerlegte das Albinsche Gegengambit in weniger als einer Stunde, nachdem er sofort in ein gewonnenes Endspiel abgewickelt hatte.
Danach spielte Stefan Horn remis und kurz darauf hatte sich Horst-Emscher III mit dem Gegner schon auf ein 4:4 geeinigt. Damit war klar, dass wir mit einem 4:4 aufsteigen werden.

Den nächsten Punkt konnte ich beisteuern, nachdem mein Gegner früh einen Bauern einstellte und am Ende dem Königsangriff erlag.
Andreas Schneider spielte ebenfalls remis und brachte uns den wichtigen 4 Punkten einen weiteren Schritt näher.
Kilian Kraus hatte den Großteil der Partie besser gestanden, stimmte bei knapper Bedenkzeit dann aber ebenfalls dem Remis zu. Weiterlesen