NRW-Klasse: OSV I nach hohem Sieg dem Spitzenreiter auf den Fersen

Nach dem hohen Sieg in der NRW-Klasse bei Turm Kamp-Lintfort trennt OSV I nur noch die Winzigkeit von einem halben Brettpunkt vom Spitzenreiter Brühler SK. Als Erste stand Ololi Alkhazashvili bereits nach 10 Zügen auf Gewinn und konnte einen gefährlichen Angriff mit Figurenopfer und Matt krönen. Dann unterlief CM Rainer Montignies ein Fingerfehler und die zunächst gute Stellung endete nur im Remis. Auch Dragos Ciornei konnte seine Königsindische Partie nach Damentausch und allgemeiner Verflachung nicht mehr gewinnen. Am Spitzenbrett spielte IM Marcel Becker trotz des Handicaps eines gebrochenen Armes und steigerte mit Erfolg seine Gesamtbilanz auf 5,5 Punkte aus sieben Partien. Großer Respekt und herzlichen Dank für diese tolle Leistung! FM Heiko Kummerow trickste sich selber durch eine Zugumstellung aus, ging dann aber volles Risiko und sein Siegeswille wurde mit einem vollen Zähler belohnt. Die letzten drei Partien gingen fast über die Spielzeit von sechs Stunden. Claus Nissen konnte eine lange Zeit ausgeglichene französische Abtauschvariante nach 54 Zügen doch noch gewinnen und ist zur Zeit mit 6 aus 7 der Topscorer der Liga. Dann brachte Andreas Voge in einem langwierigen Endspiel einen Freibauern durch und die Partie war entschieden. Leider konnte Thomas Groß zum Abschluss sein leicht besser stehendes Turmendspiel nicht verwerten und der Mannschaftskampf endete mit einem hohen 6,5: 1,5 Erfolg. Am nächsten Spieltag fällt beim Duell mit dem Tabellendritten Mülheim Nord eine Vorentscheidung über den Aufstieg.
OSV ITabelle7. RundeEinzelergebnisse

Herausragende Leistung

Von Lennart Faber

Auch wenn wir am letzten Sonntag bei unserem 6. Saisonspiel der klare Favorit waren, überzeugten wir doch auf ganzer Linie, indem wir kein einziges Spiel verloren. Wir konnten erneut in Bestbesetzung spielen, und unsere Oberhausener Gegner mussten auf ihr Brett 3 und auf Brett 6 verzichten. Unser heutiger Gegner war die Dritte Mannschaft von Schwarz-Weiß Oberhausen. Als der Kampf dann um 14:00 pünktlich begann, war ein Ersatzspieler von SWOB noch nicht da, und da er auch eine halbe Stunde später immer noch nicht aufgetaucht war, hatten wir unseren ersten Punkt an Brett 8 durch Hans-Jürgen Wawrzyniak bereits gesichert. Weiterlesen

Kreisliga: SC Buer-Hassel II – OSV V 6:2

Von Gerd Arlt

Beim Gegenbesuch in Gelsenkirchen kamen wir über das Ergebnis des Hinspiels nicht hinaus. Eigentlich hatte ich mit einer Verbesserung gerechnet. Doch gegen Carsten Bünjer, dem wir für seine abermalige Spielbereitschaft danken, konnten die Gelsenkirchner diesmal einen stärkeren Ersatz aufbieten. Tanyel Scholing bestürmte eines U10 Bezirksmeisters, wozu wir herzlich gratulieren, würdig mit einer Bauernlawine seine Gegnerin, gab ihr dann aber die Chance, die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. Gegen nominell deutlich stärkere Gegner gingen auch Vater Scholing und Rares Grumaz eher musiklos unter, welchem Schicksal auch Razvan Grumaz mit durchaus sang- und klangvollem Spiel mit Chancen nicht entgehen konnte. Weiterlesen

NRW-Klasse: OSV I schließt nach deutlichem Sieg zum Spitzenreiter auf

Nach dem 6:2-Sieg über Turm Krefeld schloss OSV I in der NRW-Klasse zum Spitzenreiter auf, da dieser über ein 4:4-Unentschieden nicht hinauskam, und liegt jetzt mit nur noch 1,5 Brettpunkten Rückstand auf dem zweiten Tabellenplatz. Früh trennte sich CM Rainer Montignies von seinem ehemaligen Vereinskollegen remis. Danach übersah FM Heiko Kummerow in seiner Partie bei der Abwicklung ins Endspiel eine Kleinigkeit, und es kam ebenfalls zur Punkteteilung. Den ersten vollen Punkt steuerte Claus Nissen bei, der in seiner taktisch komplizierten französischen Eröffnung einen Königsangriff abwehrte und mit einer Abschlusskombination gewann. Zwar behielt Dragos Ciornei in seiner Londoner Partie nach Abtausch fast aller Figuren das Läuferpaar, aber wegen des geschlossenen Charakters der Stellung war kein Durchbruch möglich und auch diese Begegnung endete friedlich. Den ersten Sieg dieser Saison landete Thomas Gross, der in einem Katalanen erst einen und dann noch einen weiteren Bauern gewann und beide im Endspiel systematisch verwertete. Diesmal reichte es anschließend für GM Vlastimil Hort in einer besser stehenden Schlußstellung nur zum Remis. Den Mannschaftssieg perfekt machte Ololi Alkhazashvili, die in einer geschlossenen sizilianischen Eröffnung nach einem Bauernopfer eine Qualität gewann und diese trotz Gegenspiel ihres Gegners zum Gewinn nutzte. Zum Abschluss führte IM Marcel Becker seinen guten Springer gegen den schlechten Läufer seines Gegenübers nach der Zeitkontrolle unter Bauernopfer zum 6:2-Endstand. Vielleicht gelingt es uns in den noch ausstehenden drei Runden, den in der Tabelle führenden SK Brühl noch abzufangen. Es wird schwer, ist aber nicht unmöglich.
OSV ITabelle3. RundeEinzelergebnisse

Bezirksklasse: Abstiegskampf spitzt sich zu

Nach einer 2:6-Niederlage der Vierten gegen SK Hervest-Dorsten II entscheidet der letzte Kampf über den Klassenerhalt

Es war von vornherein klar, dass die Dorstener für uns keine leichte Aufgabe sein würden; obwohl bei den Gästen die ersten beiden Bretter fehlten, waren sie uns nach DWZ immer noch überlegen, wenn auch nicht so deutlich wie erwartet. Dabei begann der Kampf für uns ausgezeichnet mit einer dicken Überraschung: Nach nur 15 Minuten Spielzeit gewann Jens Nover durch einen Dameneinschlag auf h2, dem das Matt auf h1 gefolgt wäre. Weiterlesen

Verbandsbezirksliga: Starker Kampf wird nicht belohnt

Von Lennart Faber

Am 26.01. stand unser Kampf gegen die von den Zahlen und auch bisherigen Leistungen her klar beste Mannschaft unserer Liga an: Sterkrade-Nord II. Wir mussten leider auf unser Brett 1 Martin Beierlein verzichten und an Brett 5 auf Niclas Kohl. Somit brauchten wir zwei Ersatzspieler, die sich mit Karl Hirtz an Brett 7 und Matthias Limberg an Brett 8 fanden. Matthias war der einzige Spieler unserer Mannschaft, bei dem ein Sieg sehr gut möglich war, und gegen stark ersatzgeschwächte Nordler spielte er gegen einen Gegner mit knapp 800 DWZ weniger. Weiterlesen

Kreisliga: OSV V – SG Gladbeck III 4:4

Von Gerd Arlt

Mit einem erfahrenen und überzähligen Seniorenteam traten die Gladbecker bei uns zum Rückkampf an. Für das 8. Brett konnten sie zum zweiten Mal ihren stärksten Ersatz aufstellen, die Schulschachaktivistin Daniela Kirsten-Zickelbein. Nach dem 4:4 in der Hinrunde wollte unser Gegner offenbar nichts anbrennen lassen und wir können mit dem abermaligen 4:4 zufrieden sein, wenn es zeitweilig für uns durchaus nach mehr aussah. Weiterlesen