Bezirksklasse: Mehr als ein halber Erfolg

SW OB IV – OSV IV 4:4

Dass die Saison für uns sehr schwer werden würde, war mit Blick auf die DWZ von vornherein klar. Zum Auftaktderby gegen die Schwarz-Weißen traten wir allerdings ersatzgestärkt an: Der erkrankte Marcel Lohse (DWZ 1489) wurde vertreten durch Hüseyin Turp (1550), für den verreisten Klaus Füllhas (1307) spielte Gerd Arlt (1618), und der durch anderweitige Verpflichtungen gebundene Harald Meyer (1193) wurde durch den jungen und aufstrebenden Alexandru Cosovan (1261) ersetzt, der eine Woche zuvor bereits in der Fünften geglänzt hatte und von dem ich mir mindestens einen halben Punkt erhoffte. Weiterlesen

OSV I strauchelt zum Saisonbeginn

Im Duell der Mitfavoriten um den Aufstieg musste die erste Mannschaft des OSV eine bittere und vermeidbare Niederlage beim Brühler SK einstecken. Ohne den im Urlaub weilenden GM Vlastimil Hort gab es an Brett 1 für den schwer erkälteten  FM Marcel Becker einen frühen Remisschluss. Dem schloss sich Dragos Ciornei in geschlossener Stellung bei gegnerischem Raumvorteil an. Danach verflachte an Brett 5 auch Claus Nissens Stellung nach einem Bauernopfer ins Unentschieden. Andreas Voges Partie an Brett 8 endete mit einem Generalabtausch ebenfalls in einer Punkteteilung. Leider verlor FM Heiko Kummerow ein vermutlich haltbares Endspiel. Ein Lehrbeispiel zum Thema guter Springer gegen schlechter Läufer schloß CM Rainer Montignies mit einer sehenswerten Kombination zum zwischenzeitlichen 3: 3 Ausgleich ab. Nach einem Figurenopfer konnte Ololi Alkhazashvili die gegnerischen Drohungen nicht mehr abwehren. In komplizierter Stellung verlor Thomas Groß zum Abschluss die Übersicht und die Partie. Jetzt heißt es diese Pleite abhaken und der Begegnung mit dem ersten Spitzenreiter Aachen entgegenblicken.

OSV ITabelle1. RundeEinzelergebnisse

OSV I vor dem Saisonstart

Am Sonntag beginnt für unsere erste Mannschaft mit dem Auswärtsspiel beim Brühler SK die neue Saison. Nach dem Abstieg aus der NRW-Liga im vergangenen Jahr konnten mit Ololi Alkhazashvili und Rainer Montignies zwei erhebliche Verstärkungen dazugewonnen werden. Und so startet die Erste als die Mannschaft mit dem höchsten DWZ-Schnitt aller Bretter zumindest als einer der Mitfavoriten. Gleich am ersten Spieltag kommt es zum Aufeinandertreffen mit der sehr ausgeglichen besetzten DWZ-zweitstärksten Mannschaft der Gruppe. Da heißt es Daumen drücken!

NRW- Klasse 2019/2020

Kreisliga: SG Gladbeck III – OSV V 4:4

Von Gerd Arlt

Nach einer Stunde ergab sich ein 2:2. Tanyel Scholing beließ seinen König zu lange auf seinem Ausgangsfeld, wo er den Mattdrohungen seines Gegners nicht entgehen konnte. Nicht unerwartet, glich unser Jugendtrainer Matthias Limberg am Spitzenbrett umgehend aus. Daniel Tatarinov brachte uns dann die Führung. Mit virulenten Springern schaffte er sich entscheidenden materiellen Vorteil, den er zum Sieg nutzte. Den Vorsprung mussten wir aber wieder hergeben, nachdem Razvan Grumaz in eigentlich aussichtsreicher Stellung durch einen gewagten Damenausflug in eine Verluststellung geriet. Weiterlesen

Das war´s – OSV II besiegelt den Abstieg aus der Regionalliga

Mit einer deutlichen Niederlage endete für die zweite die aktuelle Saison und auch die Teilnahme an der Regionalliga. In der letzten Runde sind wir spielfrei, können also die Abstiegsränge nicht mehr verlassen. Schade drum – eine Saison lang haben wir uns gegen den Abstieg gestemmt, aber am Ende traten wir nochmal mit Ersatz gegen Übermächtige Wattenscheider an. Weiterlesen

OSV III – Weiße Dame Borbeck 2

Von Ben Hoffmann

Zum Abschluss der Saison empfingen wir die Gäste aus Borbeck, die durch ein Ergebnis am Morgen allerdings schon den Klassenerhalt so gut wie sicher hatten. Wir mussten auf Sieg spielen und auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Große Spannung kam während des Kampfes eigentlich nie wirklich auf. Zunächst wickelten Niclas Kohl und Stefan Horn ihre Partie in ein Remis-Endspiel ab, bevor relativ zeitnah Wolfgang Prüfer und Lennart Faber ihre Partien gewinnen konnten. Lennart konnte eine Figur gewinnen, gab drei Bauern dafür ab. Nachdem der Gegner jedoch die Türme getauscht hatte, konnten Lennarts Leichtfiguren die Partie gewinnen. Wolfgang hatte in seiner Partie nie wirklich Probleme, souveräner Punkt. Weiterlesen

OSV 1 – SV Weidenau/Geisweid 1: Erfolgreich im Abschiedskampf

Nachdem wir diese Saison kein Glück hatten und auch noch Pech hinzu kam, konnten wir uns letzten Sonntag wenigstens in der Schlussrunde von unserer besten Seite zeigen und einen ungefährdeten 6:2-Sieg hinlegen. 

Mir selber war es dabei vergönnt mit den schwarzen Steinen einem „Vogel“ (gemeint ist die Eröffnung) das Gefieder zu rupfen und innerhalb von 22 Zügen die Partie siegreich zu beenden. Auch Vlastimil – sein junger Gegner hatte sich schon die ganze Saison über auf die Begegnung gefreut! – konnte die Saison mit einem souveränen Gewinn abschliessen. Claus Nissen und Markus Jörgens konnten ebenfalls solide den vollen Punkt einfahren. Ansonsten wurden Remise erspielt, über die sich teils die Gegner, teils die eigenen Leute „geärgert“ haben dürften.

9. Runde NRW-Klasse Gruppe 1

Bezirksklasse: Ein Satz mit X

OSV IV — SF Gelsenkirchen 2002 II 3½:4½

In der vorletzten Runde der Bezirksklasse hofften wir im Kampf gegen den Tabellenletzten auf Punkte, um den Klassenerhalt zu sichern. Aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt…

Den Auftakt machte Helmut Junge. Seinen eigenen Schilderungen zufolge kamen wohl zwei Dinge zusammen: Erstens ließ er sich von seinem Gegner zu ungewohnt schnellem Spiel verleiten, und zweitens ärgerte er sich so darüber, seine anfänglich gute Stellung nicht verwertet zu haben, das er es an der notwendigen Objektivität und/oder Übersicht fehlen ließ, so dass seine Partie nach überraschend kurzer Zeit verloren ging. Weiterlesen

Verbandsbezirksliga: OSV III – SF Essen-Katernberg IV

Von Ben Hoffmann

Mitten im Karneval stand für uns der Spitzenkampf gegen die punktgleichen Essener an. Leider musste wieder mit Ersatz gespielt werden und schlussendlich auch ein kampfloser Punkt abgegeben werden. Somit lagen wir nach einer halben Stunde schon 0:1 hinten.

Doch davon ließ sich die Mannschaft zunächst nicht beirren. Als erstes konnte Rudi an Brett 8 bei etwas schlechterer Stellung einen groben Fehler seines Gegners in Form einer gefangenen Dame ausnutzen. An den beiden Spitzenbrettern zeichneten sich danach die Siege von Andreas und Wolfgang ab. Andreas konnte sich mehr und mehr Zeitvorteil erarbeiten und diesen dann auch gewinnbringend verwerten. Bei Wolfgang spielte der Gegner mit einem sehr guten Schachgefühl, allerdings ein wenig chaotisch. Dies nutzte Wolfgang zur 3:1 Führung aus. Weiterlesen