OSV V unterliegt Sterkrade-Nord II knapp 3,5:4,5

Von Gerd Arlt

Nach dem Ausfall unseres zweiten Brettes, wodurch alle weiteren Bretter aufrücken mussten, war angesichts der Sterkrader Jungstars an den unteren Brettern Schlimmes zu befürchten. So fing es auch an.

Rares Grumaz war der mittlerweile routinierten Annika Labuda unterlegen, Gotthard Stieglitz hatte nicht den Weg zum ersten Zug gefunden und auch für Daniel Tatarinov kam die Partie gegen das Sterkrader Talent Joris Minneken wohl noch zu früh. Doch dann holten wir auf. Razvan Grumaz setzte seine Erfolgsserie fort, indem er diesmal mit seinen Türmen und Springern einen Wirbel erzeugte, in dem sein Gegner die Übersicht verlor, und Holger Bönsch, kurzfristig als Ersatz eingesprungen, sicherte einen halben Punkt.

Nach zwei Stunden kämpften nur noch die ersten drei Bretter und dies auch noch länger. Schließlich war noch alles möglich. Mit seinem gewohnt umsichtigen Spiel erreichte Klaus Füllhas gegen den nominell stärkeren Gegner ein Remis. Gerd Arlt verschaffte sich im Abtausch-Spanier kleine Vorteile und verwertete sie zum Sieg. Am Spitzenbrett musste sich Hans Koch trotz aller Gewinnversuche im Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern mit dem Remis zufrieden geben.

So endete der spannende Wettkampf mit der knappen Niederlage. Was auch immer uns an Aufstellungsproblemen treffen mag: Im nächsten Heimspiel gegen Bottrop IV haben wir gute Chancen auf den ersten Mannschaftssieg.

OSV VTabelle2. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.