OSV II: Aufstieg oder nicht Aufstieg? Das ist hier die Frage!

Mit einem knappen und ausgekämpften Sieg in der Schlussrunde über die abstiegsgefährdeten Bochumer, erkämpfte sich unsere zweite Mannschaft den zweiten Tabellenplatz und steht mit einem Bein in der Regionalliga. Der direkte Aufstieg wäre perfekt, wenn sich Kamen in der NRW-Klasse hielte; die Entscheidung hierüber wird Ende Mai fallen. Im anderen Fall wäre ein Stichkampf gegen den anderen Gruppenzweiten Königsspringer Hamm notwendig, hierbei wären wir allerdings der Außenseiter. Wie es aber auch ausgehen mag, die Zweite hat eine glänzende Saison gespielt und es fertig gebracht, nach einem Fehlstart in der ersten Runde und einem Remis gegen den Tabellenersten Gelsenkirchen-Horst in der dritten Runde, die letzten sechs Spiele sämtlich zu gewinnen. Das zeugt von einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die nicht zuletzt dadurch zustande kam, dass nur relativ wenig Ersatzspieler eingesetzt wurden. Nun zur letzten Runde.

Nach dem Verlust von Thomas Weyh brachten uns die verdienten Siege von Claus Nissen und Michael Seibert, der mit „+4“ der klar erfolgreichste Punktesammler war, in Führung. Nach den leistungsgerechten Remisen von Matthias Limberg und Michael Gerst folgte ein weiteres Unentschieden, doch meinte Thomas Groß, dass er irgendwo seinen Gewinn verspielt hätte. Danach musste Markus Jörgens, der in einer komplizierten Eröffnung in Zeitnot und eine nachteilige Position kam, einen Punkt abgeben. Zu diesem Zeitpunkt kam das Ergebnis von Gerthe herein, deren 6,5:1,5-Sieg uns bei den schon erspielten 3,5 Brettpunkten zu einem hauchdünnen zweiten Platz genügt hätte. Wir wären dann Mannschafts- und Brettpunktgleich mit Gerthe gewesen, hatten jedoch den direkten Vergleich für uns entschieden. Nun war ein erstes Aufatmen zu vernehmen – nicht jedoch bei Christian Stefaniak. Christian stand schon längere Zeit in einer Verteidigungsstellung und musste sich heftiger Gewinnversuche seines Gegners erwehren; ein 4:4 hätte den Bochumern nämlich nicht gereicht. Doch unser Mann verteidigte sich zäh und umsichtig, konnte mittels Bauernopfers sogar leichte Initiative erlangen, die schließlich in einem erfolgreichen Mattangriff gipfelte.

Das war nochmal eine sehr spannende Schlussrunde, die leider für die tapfer kämfenden Gäste aus Bochum-Linden mit einem Abstieg endente. Wir hingegen können nur abwarten und schon ein wenig von der Regionalliga traümen.
OSV IITabelle9. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *