Viererpokal: OSV bekleckert sich nicht mit Ruhm

Sowohl OSV I als auch OSV II haben sich in der ersten Runde des diesjährigen Viererpokals nicht gerade mit Ruhm bekleckert. OSV I siegte 2,5 : 1,5 gegen Sterkrade Nord II. Dabei wurde lediglich IM Marcel Becker seiner Favoritenrolle gerecht und sorgte für einen vollen Punkt und damit letztlich auch für den Mannschaftssieg. Nach einem viel zu frühen Remis von Dragos Ciornei vergab Claus Nissen die Chance auf einen ganzen Zähler durch ein Dauerschach seines Gegners. Ivan Mancic konnte nach großem Kampf letztlich mit dem Remis zufrieden sein.
Für OSV II erzielte Lennart Faber gegen die Schachfreunde Kirchhellen die frühe Führung. Danach konnte Thomas Groß seine bessere Stellung nur ins Remis abwickeln. Anschließend verlor Andre Krüger unglücklich gegen seinen stark aufspielenden Kontrahenten und Kilian Kraus konnte dem Mannschaftskampf mit seinem Unentschieden auch keine Wende mehr geben. Das Endergebnis war 2 : 2, aber nach Berliner Wertung verloren wir 4 : 6. So bleibt wenigstens OSV I noch im laufenden Wettbewerb.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.