Bezirksoberliga: Verpasste Chance für die Vierte

In der zweiten Runde der Bezirksoberliga traf die vierte Mannschaft auf einen der wenigen Gegner, die nominell nicht deutlich überlegen sind; diese Begegnung wäre also eine gute Gelegenheit gewesen, einen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Leider tauchte unser erstes Brett trotz telefonischer Zusage aus bisher unbekannten Gründen nicht auf, und auch an den besetzten Brettern lief es nicht ganz rund.

Niclas Kohl schien einen schlechten Tag zu haben; er übersah zuerst einen möglichen Bauerngewinn und stellte dann auch noch eine Figur ein. Rudi Cordsen verlor durch einen Läufereinschlag einen Bauern und konnte später das Endspiel trotz ungleichfeldriger Läufer nicht mehr halten. Und Jürgen Wawrzyniak wurde einfach taktisch ausgespielt, obwohl die Partie bis zum Schluss spannend aussah.

Klaus-Peter Fuchs spielte wie üblich solide und vereinbarte nach ausgeglichenem Partieverlauf ein gerechtfertigtes Remis. Den einzigen vollen Punkt konnte Lennart Faber erspielen, indem er seine bessere Bauernstruktur im Turmendspiel geschickt ausnutzte.

Ich opferte einen Bauern für Angriff, übersah dabei aber einen guten Verteidigungszug; da mir unklar war, ob die Kompensation trotzdem noch reichte, und der Kampf ohnehin entschieden war, nahm ich das Remisangebot meines Gegners an. Bei Uwe Rippke geriet irgendwie die Figurenstellung ziemlich durcheinander, was ihn Bauern kostete; trotz hartnäckiger Bemühungen musste er seine Partie letztlich aufgeben. Damit betrug das Endergebnis magere 2:6.

Nach dieser zumindest in ihrer Deutlichkeit unnötigen Niederlage wird es mit dem Klassenerhalt schwer, aber noch ist nichts unmöglich.

OSV IVTabelle2. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *