Mit kampfloser Niederlage begonnen, aber ins Unentschieden gerettet – OSV II holt ein 4:4 in Eichlinghofen

Die zweite Runde der Regionalliga führte uns nach Dortmund, um dort gegen Eichlinghofen I anzutreten.
Leider fiel unser erstes Brett kurzfristig aus, so dass wir mit einer kampflosen Null starten mussten.
Michael Seibert brachte uns mit einer couragierten Angriffspartie zurück ins Spiel, nachdem er seinem Gegner im Trompowsky-Angriff Haus und Hof abgenommen hatte.
Thomas Weyh hatte im Damengambit leichten Vorteil, musste sich aber dennoch ins Remis fügen.
Markus Jörgens eroberte einen Bauern und landete in einem sehr komplexen späten Mittelspiel mit Türmen, Bauern und verschiedenfarbigen Läufern. Er unternahm zahlreiche Gewinnversuche, letztlich blieb es jedoch beim Remis.
Mein Caro-Kann geriet nie wirklich in Gefahr und nach gut drei Stunden hatten wir ein ausgeglichenes Bauernendspiel auf dem Brett.
Christian Stefaniak musste sich mit Schwarz gegen den Torre-Angriff behaupten und in beginnender Zeitnot eine schwierige Stellung verteidigen, was ihm gottlob gelang.
Thomas Gross hatte wirklich großes Pech: sein Gegner misshandelte mit Weiß die Caro-Kann-Stellung gründlich und Thomas sah sich lange Zeit auf der Siegerstraße. Dann aber geriet sein Angriff ins Stocken und am Ende musste er gar die Niederlage quittieren.
Unsere Hoffnungen ruhten nun auf Michael Gerst, der immerhin einen Mehrbauern erspielt hatte und sogar einen zweiten hätte erobern können. Davon sah er aber ab, um dem Gegner keine Aktivität zu gestatten. Am Ende holte er den vollen Punkt und gab später an, Fritz sei insgesamt mit seinem Spiel zufrieden gewesen.
Mit dem 4:4 sind wir erstmal vom direkten Abstiegsplatz weg, aber es kommen ja noch viele Kämpfe und einige Brocken auf uns zu.
Wichtig ist, dass wir im nächsten Kampf wieder komplett antreten und Caissa uns hoffentlich zu zwinkert…

OSV IITabelle2. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.