OSV I verliert ersatzgeschwächt

Von Matthias Limberg
Ohne Vlastimil und Heiko fuhren wir in das 180 Kilometer entfernte Lemgo-Lieme. Erfreulich war, dass André Krüger und Kai eingesprungen sind, vielen Dank nochmals. Die Gastgeber spielten in Bestbesetzung, sodass wir von den Wertungszahlen her nur Außenseiter waren. Leider verlor Kai in der Eröffnung einen Bauern. Er kämpfte aber noch lange, leider ohne Erfolg. Andreas‘ Stellung sah zu diesem Zeitpunkt ganz gut aus, er hatte einen Bauern mehr und die Möglichkeit, mit einem Figurenopfer den gegnerischen König freizulegen. Dies tat er auch, konnte aber irgendwie nicht den Sack zumachen. Leider konnte sich der Gegner aus der Umklammerung befreien und am Ende sogar noch gewinnen.
André Krüger spielte problemlos remis im Trompowski und ich selbst hatte in einem Turmendspiel einen kleinen Nachteil durch einen Doppelbauern, konnte diesen aber durch die Zeitnot des Gegners wieder egalisieren.
Dragos hatte aus der Eröffnung im offenen Sizi Probleme, konnte diese aber geschickt zum Remis lösen. Marcel stand wohl lange besser, konnte seine Partie aber nicht gewinnen und musste am Ende sogar noch mit dem Remis zufrieden sein.
André Matzat kam im Katalanen gut aus der Eröffnung heraus, verbrauchte aber wohl zuviel Zeit und musste durch Unaufmerksamkeiten seine Partie aufgeben. Als letztes spielte noch Claus, er musste im Mittelspiel eine Qualität abgeben und konnte diesen Nachteil nicht mehr wettmachen. So verloren wir unseren ersten Auswärtskampf mit 6:2.
Am 18.11. spielen wir gegen Nienberge und stehen da schon unter Siegzwang, um nicht am Tabellenende zu bleiben.
OSV ITabelle2. RundeEinzelergebnisse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hinweis: Es werden nur Kommentare mit korrekten Angaben zu Namen und Email-Adresse veröffentlicht. Eine Anonymisierung durch die Redaktion (auch mit selbst gewähltem Pseudonym) ist auf Wunsch möglich.